Navigation

WHO: In Europa steigt die Zahl der Toten auf 650

Dieser Inhalt wurde am 27. November 2009 - 17:56 publiziert
(Keystone-SDA)

Genf/Paris - Die Zahl der Schweinegrippe-Toten ist stark angestiegen. Innert einer Woche starben 1056 erkrankte Menschen, wie die Weltgesundheitsorganisation (WHO) mitteilte. Das ist der stärkste Anstieg seit Beginn der Pandemie.
Seit April sind insgesamt 7826 Menschen gestorben, die mit dem A(H1N1)-Virus infiziert waren. Die meisten Todesopfer - 5360 - wurden auf dem amerikanischen Kontinent gezählt. In Europa stieg die Totenzahl innert einer Woche von 350 auf mindestens 650.
Überall in Europa sei die Grippe auf dem Vormarsch, teilte die WHO mit. Besonders rasch verbreite sich das Virus zurzeit in Schweden, Norwegen, Moldawien und Italien.
Eine veränderte Form des Schweinegrippe-Virus ist nunmehr auch in Frankreich aufgetreten. Das mutierte Virus sei bei zwei Patienten nachgewiesen worden, die in Folge der Schweinegrippe gestorben seien, teilte die Gesundheitsbehörde in Paris mit.
Die Wirksamkeit des Impfstoffes werde dadurch nicht infrage gestellt. Die Auswirkung der Mutation auf den Krankheitsverlauf und die Ansteckungsgefahr müsse noch untersucht werden.
Die gleiche Mutation war zuvor in der Ukraine und mehreren lateinamerikanischen Ländern aufgetreten. Nach Erkenntnissen der Mediziner trägt sie möglicherweise dazu bei, dass das veränderte Virus tiefer in die Atemwege gelangt.

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?