Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat die globale Luftverschmutzung als eine der Hauptursachen für Krebskrankheiten eingestuft. Dies erklärte Kurt Straif von der Internationalen Agentur für Krebsforschung (IARC), die bei der WHO angesiedelt ist.

Eine Expertengruppe habe "ausreichende Beweise" dafür gefunden, dass verpestete Luft Lungenkrebs verursache und das Risiko für Blasenkrebs erhöhe, hiess es. Laut IARC geht aus den jüngsten Datenerhebungen hervor, dass 2010 mehr als 220'000 Lungenkrebstote weltweit auf die Verschmutzung der Luft zurückzuführen sind.

Als massgebliche Faktoren für verpestete Luft machte die Agentur Verkehr, Stromproduktion, die Emissionen von Industrie und Landwirtschaft sowie das Heizen und Kochen im Haushalt aus. Bereits bekannt war, dass die Luftverschmutzung das Risiko für Atemwegs- und Herzerkrankungen steigert.

SDA-ATS