Navigation

Wichtiger Camorra-Boss in Süditalien festgenommen

Dieser Inhalt wurde am 14. April 2010 - 22:56 publiziert
(Keystone-SDA)

Neapel - Den Carabinieri ist erneut ein Schlag gegen die Mafia gelungen. Wie italienische Medien berichteten, ging den Mafiajägern am Abend in Lusciano nördlich von Neapel der seit 2003 gesuchte "Superboss" der neapolitanischen Mafia "Camorra", Nicola Panaro, ins Netz.
Der 41-jährige Mafioso galt den Ermittlern als Kopf des Camorra-Clans der Casalesi. Die Casalesi waren unter anderem durch den Bestseller "Gomorrha" des neapolitanischen Schriftstellers Roberto Saviano weltweit zu trauriger Berühmtheit gelangt.
Panaro hatte es 2003 geschafft, den Festnahmen im Zusammenhang mit dem Spartacus-Prozess zu entgehen, und gehörte seitdem neben den Mafiosi Michele Zagaria und Antonio Iovine zu den meistgesuchten Verbrechern Italiens. Der Spartacus-Prozess begann im Juli 1998 nach fünf Jahren Ermittlungen der Anklagebehörde von Neapel.
Nachdem in zehn Jahren 1300 Personen überprüft und 508 Zeugen vernommen worden waren, darunter über 24 "Pentiti" (reuige Ex-Mafiosi) - bestätigten die Richter vor etwa zwei Jahren im Hochsicherheits-Gefängnis "Poggioreale" die 16 lebenslänglichen Urteile aus der ersten Instanz.
Um seine Aussage zu verhindern, hatten die Casalesi noch kurz vor der Urteilsverkündung einen Unternehmer auf offener Strasse erschiessen lassen. Er hätte im Zusammenhang mit illegalem Abfall-Handel aussagen sollen.

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?