Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Handball - Kriens-Luzern feiert am vorletzten Spieltag der Finalrunde im Kampf um den letzten Platz in den Playoff-Halbfinals einen wichtigen Sieg. Die Innerschweizer setzen sich gegen Bern Muri 25:23 durch.
Das Heimteam liegt nun zwei Punkte vor den Bernern und weist eine um fünf Treffer bessere Tordifferenz auf. Kriens-Luzern trifft am kommenden Dienstag auswärts auf St. Otmar St. Gallen, für das es um nichts mehr geht, der BSV empfängt zu Hause Wacker Thun.
Nach 20 Minuten führten die Berner noch 10:7. Zu Beginn der zweiten Hälfte wendete die Gastgeber ein 10:11 in ein 15:11 (36.) - mit dem 12:11 (32.) gingen sie erstmals in Führung. In der 43. Minute lagen sie gar 19:12 vorne, womit die Vorentscheidung gefallen war. Zu den Matchwinnern avancierten der in der 12. Minute eingewechselte Goalie Marius Aleksejew (16 Paraden) und der schwedische Aufbauer Daniel Baverud (9 Tore). Beim BSV reüssierten bloss vier Spieler, wobei Sepp Schwander 13 Mal traf.
Pfadi Winterthur machte mit St. Otmar St. Gallen beim 29:18-Heimsieg kurzen Prozess; in der 28. Minute führten die Winterthurer bereits 15:4. Heiko Grimm, Marco Kurth und Philipp Reuter steuerten je sechs Tore zum Sieg bei. Pfadi hat sich mit diesem Erfolg den Heimvorteil im Playoff-Halbfinal gegen Wacker Thun so gut wie gesichert.
Resultate: Kriens-Luzern - BSV Bern Muri 25:23 (10:11). Pfadi Winterthur - St. Otmar St. Gallen 29:18 (15:6).
Rangliste: 1. Kadetten Schaffhausen 56. 2. Pfadi Winterthur 45. 3. Wacker Thun 43. 4. Kriens-Luzern 33. 5. BSV Bern Muri 31. 6. St. Otmar St. Gallen 27.

SDA-ATS