Alle News in Kürze

Die deutsche Skispringerin Carina Vogt verteidigte in Lahti ihren WM-Titel erfolgreich. Die Weltcup-Dominatorin Sara Takanashi aus Japan muss damit weiterhin auf ihr erstes WM-Einzel-Gold warten.

Zum dritten Mal in Folge liess Carina Vogt an einem Grossanlass sämtliche Konkurrentinnen hinter sich. 2014 kürte sie sich in Sotschi zur ersten Olympiasiegerin in der Geschichte des Frauen-Skispringens, ein Jahr später wurde sie in Falun Weltmeisterin. Im Weltcup stand die 25-Jährige aus Baden-Württemberg in diesem Winter nie zuoberst auf dem Podest, wohl aber ein weiteres Mal beim Saison-Highlight. Nach dem ersten Durchgang hatte sie den 3. Rang belegt.

Silber und Bronze gingen nach Japan. Yuki Ito wurde mit 2,0 Punkten Rückstand auf Vogt Zweite, Sara Takanashi klassierte sich im 3. Rang. Letztere gewann bereits 53 Weltcupspringen und schon viermal den Gesamtweltcup, auf Gold bei einem Einzelspringen an Weltmeisterschaften oder Olympischen Spielen wartet sie nun aber mindestens ein weiteres Jahr.

Die Norwegerin Maren Lundby fiel nach ihrer Halbzeit-Führung im Finaldurchgang noch auf Platz 4 zurück. Wie schon vor zwei Jahren in Falun war keine Schweizerin am Start.

Der Ski-Weltverband FIS richtete in der Saison 2003/04 erstmals einen offiziellen Skisprung-Wettbewerb für Frauen aus. 2009 erlebten die Skispringerinnen in Liberec ihre WM-Premiere. Am Sonntag findet - ebenfalls auf der Normalschanze - das Mixed-Teamspringen statt.

SDA-ATS

 Alle News in Kürze