Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der FC Wil verpasst es, den Rückstand auf Challenge-League-Leader FC Zürich zu verkürzen. Nach dem 0:0 gegen Chiasso beträgt der Rückstand zwölf Punkte.

Eine Woche nach der Niederlage bei Servette folgte für den FC Wil im Rennen um den Aufstieg der nächste Rückschlag. Die Ostschweizer wurden nach zuletzt vier Heimsiegen in Serie vom Vorletzten Chiasso gestoppt, der einmal mehr bewies, dass er in der Fremde besser zurecht kommt als daheim.

Die Tessiner verdienten sich den Punkt. Nach einer mühevollen ersten halben Stunde kam der Gast besser ins Spiel und hatte durch Giuseppe Palma (33.), Deniz Mujic (35.) und Veljko Simic (56.) Möglichkeiten, in Führung zu gehen.

Die Wiler waren eine halbe Stunde lang klar überlegen und hätten in dieser Phase den erlösenden Treffer erzielen müssen. Doch der Lette Arturs Karasausks und der Junioren-Internationale Marvin Spielmann vergaben die besten Möglichkeiten. Nach der Pause agierte die Mannschaft von Martin Rueda vor 780 Zuschauern ideenlos. Ein Schuss aus spitzem Winkel von Spielmann und ein Abschluss von Nduka Ozokwo in der Nachspielzeit waren die magere Wiler Ausbeute in der zweiten Halbzeit.

Wil - Chiasso 0:0. - 780 Zuschauer. - SR Dudic.

Rangliste: 1. Zürich 14/36 (38:10). 2. Neuchâtel Xamax FCS 14/26 (24:16). 3. Wil 14/24 (23:13). 4. Servette 14/20 (19:20). 5. Aarau 14/19 (21:23). 6. Le Mont 14/19 (11:15). 7. Winterthur 14/17 (16:21). 8. Wohlen 14/13 (15:29). 9. Chiasso 14/11 (12:20). 10. Schaffhausen 14/10 (17:29).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Wahlen Schweiz 2019

Vier Personen an einem Gerät auf dem Fitness-Parcours im Wald

Schweizer Parlamentswahlen 2019: Sorge ums Klima stösst Grüne in die Favoritenrolle.
> Mehr erfahren.

Wahlen Schweiz 2019

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS