Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die offiziellen Feiern zum Thronwechsel in Amsterdam haben begonnen: Das künftige Königspaar eröffnete die "Königsspiele" für 1,3 Millionen Kinder.

Mit orangefarbenen Trillerpfeifen hat das künftige Königspaar der Niederlande das Startsignal für die Feierlichkeiten zum Thronwechsel am Dienstag gegeben. Im Beisein von hunderten Kindern eröffneten Kronprinz Willem-Alexander und Prinzessin Máxima am Freitag in Enschede die "Königsspiele" für Kinder.

Nach einem gemeinsamen Frühstück auf ihren Schulen begann um 9:30 Uhr für rund 1,3 Millionen 4- bis 12-Jährige im ganzen Land der Sport- und Spieltag zu Ehren des künftigen Königs. Der sportbegeisterte Kronprinz Willem-Alexander will sich dafür einsetzen, dass die "Königsspiele" künftig in jedem Jahr stattfinden.

Am 30. April wird der Prinz, der am Samstag 46 Jahre alt wird, in Amsterdam zum König der Niederlande. Seine 75-jährige Mutter, Königin Beatrix, wird dann nach 33 Jahren den Thron abgeben. Zum letzten Mal wurden an diesem Freitag auch in ihrem Namen Bürger für ihre Verdienste ausgezeichnet. 3016 Niederländer erhielten ein "lintje", einen Orden.

10'000 Polizisten sorgen für Sicherheit

Zum Thronwechsel haben die Niederlande umfassende Sicherheitsvorkehrungen getroffen. 10'000 Polizisten werden eingesetzt. Der Luftraum über dem Zentrum wird bereits ab Montag für drei Tage geschlossen und der Schiffsverkehr stark eingeschränkt.

Anti-Monarchisten dürfen an sechs Orten im Zentrum nicht vor dem Palast demonstrieren. Monarchie-Gegner hatten Bürger aufgerufen, statt in der Königsfarbe Orange in weisser Kleidung und mit weissen Luftballons zum Platz Dam zu kommen. Amsterdam erwartet mehr als 800'000 Besucher und 5000 offizielle Gäste.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS