Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Nach Einschätzung der Polizei ist Venus Williams nicht schuld am Autounfall, bei dem im Juni ein Beifahrer tödlich verletzt wurde.

Die Auswertung neuer Videos hat ergeben, dass Venus Williams bei grüner Ampel auf die Kreuzung gefahren sei und sich damit "rechtskonform" verhalten habe. Dies gab die Polizei von Palm Beach Gardens in Florida bekannt. Die Polizei hatte die Weltranglisten-Elfte zuerst zur Unfall-Verursacherin erklärt.

Williams' Auto war im Juni auf einer Kreuzung nördlich von Miami mit einem anderen Fahrzeug zusammengestossen. Der 78-jährige Beifahrer des anderen Wagens erlitt bei dem Unfall so schwere Kopfverletzungen, dass er zwei Wochen später starb. Seine Ehefrau, die den Wagen lenkte, wurde verletzt.

Die siebenfache Grand-Slam-Siegerin hatte sich "untröstlich" über den tödlichen Autounfall gezeigt. Sie sei "am Boden zerstört", schrieb die 37-Jährige im sozialen Netzwerk Facebook.

SDA-ATS