Navigation

Wirte planen Initiative gegen das Rauchverbot

Dieser Inhalt wurde am 29. Oktober 2009 - 10:46 publiziert
(Keystone-SDA)

Bern - Einige Wirte wollen das Rauchverbot in Restaurants nicht hinnehmen. Zu diesem Zweck gründeten sie in Wimmis BE die Interessengemeinschaft Freie Schweizer Wirte. Im kommenden Januar will die IG auch eine eidgenössische Volksinitiative lancieren.
Dies beschlossen die 37 an der Gründungssitzung anwesenden Wirte einstimmig, wie die Junge SVP mitteilte. Die Partei hatte jüngst eine Petition gegen das "generelle Rauchverbot in Gaststätten" lanciert. Bisher hätten 38'000 Personen die Bittschrift unterzeichnet, schreibt die Partei.
Die IG plädiert für die freie Wahl der Wirte, ob in ihrem Lokal geraucht werden darf oder nicht. Sie beruft sich dabei auf die Gewerbefreiheit. Das Rauchverbot treibe viele Betriebe an den Rand der Existenz.
Ab 1. Mai 2010 ist das Rauchen in der ganzen Schweiz in den meisten Restaurants und Bars, aber auch in geschlossenen öffentlichen Räumen sowie in Arbeitsräumen verboten. Ausnahmen für kleine Betriebe sind möglich. Zahlreiche Kantone haben bereits strengere Gesetze erlassen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?