Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Pro-EU-Demonstration in London: Das Thema Wirtschaft kommt im Sorgenbarometer in Grossbritannien neu vor Terrorismus und Einwanderung. (Archivbild)

KEYSTONE/EPA/ANDY RAIN

(sda-ats)

Ein halbes Jahr nach dem Brexit-Votum wachsen einer Umfrage zufolge bei den Briten die Sorgen um die Konjunktur. Für 28 Prozent der Befragten einer Nielsen-Erhebung ist die wirtschaftliche Lage eine der zwei grössten Sorgen.

Der Wert stieg damit um zwölf Punkte im Vergleich zu Ende 2015 an, wie das Marktforschungsunternehmen Nielsen am Dienstag mitteilte. Damit überholte das Thema Wirtschaft sowohl Terrorismus als auch Einwanderung, die auf noch je 20 Prozent kommen.

Die britische Regierung strebt beim EU-Austritt einen klaren Schnitt mit dem Kontinent an und will für eine Beschränkung der Einwanderung den Zugang zum Binnenmarkt aufgeben. Im Januar hatte eine Umfrage ergeben, dass den Briten in den Brexit-Verhandlungen das Thema Einwanderung wichtiger als der Freihandel ist.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS