Navigation

Wladimir Putin macht Werbung für Umweltschutzgebiete in Russland

Dieser Inhalt wurde am 30. Oktober 2010 - 20:20 publiziert
(Keystone-SDA)

Moskau - Der russische Regierungschef Wladimir Putin hat sich mit Tarnanzug und Flinte erneut medienwirksam als drahtiger Naturbursche präsentiert. Während seiner Ferien in Sibirien warb der 58-Jährige mit Wildnisangeln und Reiten für mehr Umweltschutzgebiete im grössten Land der Erde.
"Die russische Natur ist ein Geschenk Gottes", zitierten Medien in Moskau Putin am Samstag. In den nächsten Jahren würden in Russland insgesamt 21 neue Reservate entstehen.
Dafür seien im Haushalt für 2011 umgerechnet 48 Millionen Franken mehr als 2010 verankert. Putin bemüht sich in den russischen Medien immer wieder um ein klassisch-männliches Image.
Beobachter vermuten, dass der Regierungschef mit solchen Auftritten seine Rückkehr in den Kreml vorbereitet. Allerdings haben sich bislang weder Putin noch Kremlchef Dmitri Medwedew öffentlich geäussert, wer von beiden 2012 bei der Präsidentenwahl antritt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen