Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Mischung aus Kundgebung für sexuelle Vielfalt und Dauerparty: An der WorldPride in Madrid feiern bis Sonntag über zwei Millionen Menschen.

KEYSTONE/AP/PAUL WHITE

(sda-ats)

Tausende Menschen haben in Madrid den Beginn des WorldPride-Festivals gefeiert, das für die Gleichberechtigung von Homosexuellen, Bisexuellen und Transgender wirbt. Bis am Sonntag werden über zwei Millionen Besucher in der spanischen Hauptstadt erwartet.

"Wir wollen der Welt unsere Freude, anders zu sein, zurufen, unsere Feier der Vielfalt", rief Festivalleiter Alejandro Amenabar am Mittwochabend der jubelnden Menge zu.

Danach tanzten die Menschen, von denen viele eine Regenbogenflagge schwenkten, und sangen den Song "A Quien Le Importa" der spanischen Sängerin Alaska. Der Hit aus dem Jahr 1986 hat sich in der spanischsprachigen Welt zu einer Hymne der Schwulen- und Lesben-Bewegung entwickelt.

"Vor nicht allzu langer Zeit konntest Du nicht einmal sagen, dass Du schwul bist, weil Du eine Menge Probleme bekommen hättest", sagte der 55-jährige Chirurg Alberto Paredes, der mit seinem langjährigen Partner an der Feier im Stadtteil Chueca teilnahm. Das Viertel ist für seine lebendige Homosexuellen-Szene bekannt.

Rennen auf hochhackigen Schuhen

Die Veranstaltung wurde von einem grossen Sicherheitsaufgebot begleitet. Bei dem bis Sonntag dauernden Festival rechnet Madrids Stadtverwaltung mit mehr als zwei Millionen Besuchern.

Auf dem Programm stehen unter anderem ein Drag-Rennen mit Männern in hochhackigen Schuhen sowie die Wahl von Spaniens Mr. Gay. Der Höhepunkt der WorldPride ist eine Parade über den zentralen Paseo del Prado, zu der bis zu eine Million Teilnehmer erwartet werden.

Während des Festivals ist das Rathaus der spanischen Hauptstadt mit einer riesigen Regenbogenflagge geschmückt. Die Stadt stellte zudem knapp 300 Fussgängerampeln auf, auf denen händchenhaltende homosexuelle und heterosexuelle Paare zu sehen sind.

Die WorldPride findet seit dem Jahr 2000 an wechselnden Orten statt. Spanien hatte im Jahr 2005 die Homo-Ehe eingeführt.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS