Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Im Kanton Schwyz ist am Samstagnachmittag das Wrack eines seit fast drei Wochen vermissten Motorseglers gefunden worden. In der Unglücksmaschine befand sich die Leiche des 63-jährigen Piloten, wie die Kantonspolizei Schwyz am Sonntag mitteilte.

Einsatzkräfte hatten das Heck der Unglücksmaschine in Innerthal SZ in einem Schneefeld auf einer Höhe von etwa 1700 Metern von einem Helikopter aus gesichtet. Die Leiche des Piloten konnte am Sonntag von Beamten der Kantonspolizeien von Schwyz und Zürich geborgen werden. Sie wurde zur Klärung der Todesursache ins Institut für Rechtsmedizin nach Zürich gebracht.

Der erfahrene Pilot aus dem Kanton Zug war am 10. April um 13 Uhr in Hausen am Albis ZH zu einem Rundflug gestartet. Das letzte Lebenszeichen des Piloten kam um 14 Uhr: Im Raum Hoch-Ybrig hatte er Funkkontakt mit einem Flugkollegen. Von Problemen war nicht die Rede.

Bei der aufwändigen Suchaktion waren Einsatzkräfte der Polizei, der Armee, der REGA und des Bundesamts für Polizei (fedpol) beteiligt. Bis zu sieben Helikopter waren im Einsatz.

SDA-ATS