Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Genf/Schanghai - Die Welthandelsorganisation (WTO) hat ihre Prognosen für den Welthandel erhöht. Dieser werde im laufenden Jahr um 10 Prozent oder stärker wachsen, sagte WTO-Generaldirektor Pascal Lamy am Freitag bei der Präsentation des Jahresberichts in Schanghai.
Im März hatte die WTO noch ein Wachstum von 9,5 Prozent vorausgesagt. Im letzten Jahr war der Welthandel um 12 Prozent eingebrochen.
Das Handelswachstum kehre vor allem dank China und anderen dynamischen Ländern so schnell und deutlich zurück, sagte Lamy. Die neueste Schätzung von 10 Prozent könne sogar übertroffen werden, falls sich im laufenden Jahr keine bösen Überraschungen ergäben.
In ihrem Bericht fordert die WTO unter anderem, dass die Staaten ihre Zusammenarbeit beim weltweiten Rohstoffhandel ausbauen, um "künftige Spannungen" zu verhindern.
Im 2008 wies der globale Rohstoffhandel ein Volumen von 3700 Mrd. Dollar auf. Dies entspricht einem Anteil von 24 Prozent des weltweiten Warenhandels und ist sechsmal mehr als noch 1998.
Russland war 2008 weltweit der grösste Exporteur von natürlichen Ressourcen. Das Land fuhr für 341 Mrd. Dollar insgedamt 9 Prozent des weltweiten Gesamtumfangs aus, wie aus dem Bericht weiter hervorgeht.
An zweiter Stelle steht Saudiarabien mit einem Anteil von 7,6 Prozent (282 Mrd. Dollar), gefolgt von Kanada (177 Mrd. Dollar, 4,8 Prozent), den USA (142,5 Mrd. Dollar, 3,8 Prozent) und Norwegen (130 Mrd. Dollar, 3,5 Prozent).
Die USA sind die Import-Könige. Sie führen mit einem Volumen von 583 Mrd. Dollar (15,2 Prozent) am meisten natürliche Rohstoffe ein. Auf Rang zwei ist Japan (9,1 Prozent), den dritten Platz besetzt China (8,6 Prozent).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS