Alle News in Kürze

Neuchâtel Xamax bleibt ein ernsthafter Verfolger von Leader FC Zürich. Die Westschweizer besiegen Aarau 3:1 und sind nur sieben Zähler hinter dem Super-League-Absteiger klassiert.

Am Tag nach dem topklassierten FC Zürich (2:1 gegen Schaffhausen), der in keinem seiner 13 Heimspiele verloren hat, legte Neuchâtel Xamax vor eigenem Publikum nach. Gaëtan Karlen ebnete den Weg zum 17. Saisonsieg. Der zweitbeste Stürmer der Liga sorgte mit seinem 13. Treffer in der 80. Minute für die entscheidende Differenz.

Der FC Aarau, zuletzt auswärts mit Ausnahme des untypischen 1:5-Debakels in Chiasso verhältnismässig stabil, leistete in der Maladière vor etwas mehr als 3000 Zuschauern erheblich Widerstand - mehr nicht. Die Einheimischen erspielten sich ein deutliches Chancenplus, das positive Ergebnis war nur eine Frage der Zeit.

Somit setzt der Aussenseiter den Leader FC Zürich weiterhin unter Druck. Die Chance, den Rückstand auf Zürich auf bis zu vier Punkte zu verringern, bietet sich in drei Woche; in der 29. Runde steht in der Romandie der Challenge-League-Gipfel an.

In der Equipe von Trainer Michel Decastel gehören zahlreiche Eigengewächse zum Stamm. Torschütze Max Veloso ist einer von ihnen. Auf sie baut der vorübergehend abgestürzte Ex-Meister. Die Strategie der Vernunft kommt in der Xamax-Gemeinde gut an. Beobachter sprechen von einem erfrischenden Aufschwung und einem Konzept mit Zukunft.

Neuchâtel Xamax - Aarau 3:1 (1:1). - 3270 Zuschauer. - SR Hänni. - Tore: 21. Veloso 1:0. 64. Josipovic 1:1. 80. Karlen 2:1. 93. Nuzzolo (Foulpenalty) 3:1. - Bemerkung: 93. Rot gegen Nganga (Aarau/Notbremse-Foul).

Rangliste: 1. Zürich 25/62 (63:17). 2. Neuchâtel Xamax FCS 26/55 (47:26). 3. Servette 25/46 (40:32). 4. Aarau 25/36 (40:42). 5. Le Mont 26/30 (21:30). 6. Wil 26/28 (27:36). 7. Schaffhausen 26/27 (38:50). 8. Chiasso 25/25 (29:36). 9. Wohlen 26/24 (28:47). 10. Winterthur 26/23 (25:42).

SDA-ATS

 Alle News in Kürze