Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Drei Tage nach dem 1:3 in Kiew gelangen die Young Boys bei den Grasshoppers in der 2. Runde der Super League zu einem mühelosen 4:0-Auswärtssieg.

Der Gegner wirkte auch in dessen zweiten Saisonspiel nicht wie der Europa-League-Anwärter, als den er sich sieht. Wie stellt man mit wenig Geld eine schlagkräftige Equipe zusammen? GC-Sportchef Mathias Walther glaubt eine Lösung gefunden zu haben, sagte vor dem Spiel gegen YB in der "Berner Zeitung": "Wir müssen schauen, dass wir in die Gänge kommen. Danach können wir die Europa-League-Qualifikation anvisieren."

Nun, das dürfte aber dauern. Vom offenbar vorhandenen Potenzial war auch im zweiten Pflichtspiel der Saison wenig bis nichts zu sehen. Christian Fassnacht (15./74. Minute), Jean-Pierre Nsamé (72.) und Eigentor von Milan Vilotic sorgten für einen diskussionslosen Sieg der unter anderem ohne Sékou Sanogo und Miralem Sulejmani angetretenen Young Boys im Letzigrund.

Nachdem Albion Avdijaj zu Beginn eine gute Gelegenheit vom vor der Pause wegen einer Schnittwunde am Schienbein verletzt ausgeschiedenen YB-Keeper David von Ballmoos entschärft gesehen hatte, wirkten die Hoppers weitestgehend ideenlos. Es fehlte an Durchschlagskraft in der Offensive und an Organisation in der Defensive.

Der Verlust der zentrale Achse mit dem verletzten Marko Basic und den abgewanderten Caio und Munas Dabbur wog schwer und war augenscheinlich. "Immer wenn wir am Aufkommen waren, kassierten wir ein Gegentor", befand GC-Goalie Heinz Lindner. Ihre beste Phase hatten die Zürcher zu Beginn der zweiten Halbzeit. Das Eigentor von Ex-YB-Verteidiger Vilotic genügte aber, um das fragile GC-Konstrukt aus den Fugen zu heben.

Der einzige Grasshopper, der seine Tauglichkeit für gehobenes Super-League-Niveau dauerhaft bewies, war Lindner, der einen höheren Pausenrückstand mit einer Glanztat gegen Nsamé (33.) verhinderte und an den Gegentreffern schuldlos war. Nsamé, der Challenge-League-Torschützenkönig der letzten Saison, zeigte ein starkes Super-League-Debüt und ging trotz zwei vergebenen Grosschancen vor der Pause wie Fassnacht als Torschütze vom Platz. Er war auch am Ursprung des Führungstreffers gestanden; mit seinem Pressing hatte er einen Ballgewinn erzwungen, der zum erfolgreichen Konter über Jordan Lotomba und Fassnacht führte.

Nsamé stürzte die Grasshoppers damit ins Verderben. Ganz im Gegenteil dazu präsentierten sich die Young Boys drei Tage nach dem 1:3 in der Champions-League-Qualifikation gegen Dynamo Kiew gefestigt. Zu den Super-League-Punkten 4 bis 6 gesellte sich eine schöne Portion Selbstvertrauen. Und eine weitere positive Nachricht folgte nach Spielschluss: Von Ballmoos' Verletzung dürfte nicht gravierend, die Wunde bis Mittwoch wohl ausreichend verheilt sein.

Telegramm:

Grasshoppers - Young Boys 0:4 (0:1)

6000 Zuschauer. - SR Schnyder. - Tore: 15. Fassnacht (Lotomba) 0:1. 64. Vilotic (Eigentor) 0:2. 72. Nsamé (Fassnacht) 0:3. 74. Fassnacht (Nsamé) 0:4.

Grasshoppers: Lindner; Lavanchy, Vilotic, Bergström, Doumbia; Fasko, Pickel (68. Bahoui); Jeffren, Sigurjonsson, Andersen; Avdijaj (71. Djuricin).

Young Boys: Von Ballmoos (38. Wölfli); Mbabu, Nuhu, Von Bergen, Lotomba; Sow (81. Aebischer); Ravet (77. Schick), Bertone, Fassnacht; Assalé, Nsamé.

Bemerkungen: Grasshoppers ohne Pnishi, Basic, Brahimi, Kamberi, Olsen, Fazliu, Ngongo, Pusic, Qollaku und Morandi. Young Boys ohne Sulejmani, Sanogo, Seferi, Gerndt, Wüthrich und Marzino. 9. Lattenschuss Nsamé. 38. Von Ballmoos nach Zusammenprall mit Lavanchy verletzt ausgeschieden (Fleischwunde am Schienbein). Verwarnungen: 16. Sigurjonsson (Foul). 20. Ravet (Foul). 79. Bahoui (Foul). 92. Djuricin (Foul).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS