Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Fussball - Die Young Boys haben die Nachfolge des am Sonntag entlassenen Trainers Martin Rueda keine 24 Stunden später geregelt. Die Berner holen vorerst bis Ende Saison Bernard Challandes.
Ob die Zusammenarbeit danach fortgeführt wird oder ein anderer Coach die Mannschaft übernimmt, ist noch unklar. Das Engagement in der Bundesstadt ist für Challandes eine späte Rückkehr. In Bern war er vor bald 20 Jahren schon einmal tätig. Er trainierte die Young Boys in der Saison 1994/95. Es war nach Tätigkeiten bei St-Imier, Le Locle, La Chaux-de-Fonds und Yverdon sein erstes Engagement als Trainer in einem Schweizer Grossklub.
Dass die Wahl der YB-Verantwortlichen auf Challandes fiel, überrascht nicht. Mit Manager Fredy Bickel an seiner Seite feierte der Romand seine grössten Erfolge als Trainer. Im Mai 2009 führten die beiden Freunde den FCZ zum Meistertitel, wenige Monate später folgte der grandiose Sieg in der Champions League gegen Milan. Seit seiner Entlassung beim Stadtklub 2010 geriet die Laufbahn Challandes' aber ins Stocken. In Sion kam das Ende nach neun Monaten (Februar 2011), in Thun legte er seine Arbeit nach einem Misstrauensvotum der Mannschaft im letzten November nach knapp 18 Monaten nieder. Dazwischen lag das 17-tägige Intermezzo bei Neuchâtel Xamax, das Challandes nach dem verlorenen Cupfinal selbst beendete (Mai 2011).
Challandes wird YB am Mittwoch erstmals trainieren. Am Sonntag empfängt seine Equipe seinen früheren Arbeitgeber Thun, für den der Neuenburger bis im Herbst tätig gewesen ist, im Stade de Suisse zum Derby. Danach spielen die Young Boys gegen Sion, einen weiteren ehemaligen Klub von Trainer Challandes.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS