Navigation

Ypsomed mit weniger Umsatz und Gewinn im Geschäftsjahr 2009/10

Dieser Inhalt wurde am 25. Mai 2010 - 09:35 publiziert
(Keystone-SDA)

Burgdorf - Höhere Kosten, Investitionen und weniger Umsätze haben beim Medizinaltechnik-Unternehmen Ypsomed den Gewinn um mehr als zwei Drittel einbrechen lassen. Unter dem Strich blieben noch 9,4 Mio. Franken.
Im Vorjahr waren es noch 26,1 Mio. Franken. Auch auf operativer Ebene ging der Überschuss kräftig um 56,2 Prozent zurück: Der Betriebsgewinn (EBIT) belief sich noch auf 13,4 Mio. Franken, wie Ypsomed mitteilte.
Die Umsätze haben sich sich vergangenen Geschäftsjahr (per Ende März) auf 254 Mio. Fr. belaufen (-7,7 Prozent). Grund für den Einbruch seien vor allem Volumenrückgänge für Pens für den Hauptkunden Sanofi-Aventis.
Auch im laufenden Geschäftsjahr rechnet Ypsomed mit Rückgängen. Dafür hat das Unternehmen beispielsweise im Diabetes-Direktgeschäft zulegen können. Insgesamt erwartet Ypsomed für das laufende Geschäftsjahr ein leichtes Wachstum und einen Betriebsgewinn auf Vorjahresniveau.
Das Unternehmen befinde sich in einer Transformations- und Aufbauphase, in der in Produktion und Vertrieb investiert werde, heisst es in der Mitteilung weiter.
Der Generalversammlung wird eine Nennwertrückzahlung im Umfang von 25 Rappen je Namenaktie vorgeschlagen. Im vergangenen Jahr wurden 60 Rappen je Aktie über eine Nennwertrückzahlung ausgeschüttet.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?