Alle News in Kürze

Der Terroranschlag in London vor gut zwei Wochen forderte ein weiteres Todesopfer. Eine 31-jährige Frau aus Rumänien, die bei dem Anschlag von der Westminster Bridge (im Hintergrund des Archivbilds zu sehen) in die Themse geschleudert wurde, starb an den Folgen ihrer Verletzungen.

Keystone/EPA/FACUNDO ARRIZABALAGA

(sda-ats)

Der Terroranschlag in London hat ein weiteres Todesopfer gefordert. Eine 31-jährige Frau aus Rumänien, die bei dem Anschlag vor gut zwei Wochen in die Themse geschleudert wurde, starb am Donnerstag an den Folgen ihrer Verletzungen.

Das teilte Scotland Yard am Freitag mit. Damit steigt die Zahl der Todesopfer des Anschlags vom 22. März auf fünf. Auch der 52-jährige Attentäter, Khalid Masood, war bei dem Anschlag ums Leben gekommen.

Er hatte ein Auto absichtlich in Fussgänger auf einer Brücke im Zentrum Londons gelenkt und anschliessend einen Polizisten auf dem Gelände des britischen Parlaments erstochen. Er wurde von Sicherheitskräften erschossen.

SDA-ATS

 Alle News in Kürze