Navigation

Zahl der Toten bei Unwettern in Pakistan steigt auf 69

Dieser Inhalt wurde am 28. Juli 2015 - 17:36 publiziert
(Keystone-SDA)

Überschwemmungen und schwere Regenfälle haben die Zahl der Todesopfer in Pakistan auf 69 steigen lassen. Rettungskräfte versuchten, etwa 300'000 Menschen in der Stadt Chitral im Norden zu erreichen, teilten die Behörden am Dienstag mit.

Dorthin hatten sich viele gerettet, nachdem das Wasser eines Gletschersees mehrere Dörfer weggespült hatte. Ihnen fehlt es an Essen und Trinkwasser.

In Teilen Ostpakistans überschwemmten über die Ufer getretene Flüsse Hunderte Dörfer. Zehntausende Menschen hätten deshalb ihre Häuser verlassen müssen, teilte die Katastrophenschutzbehörde mit.

Im vergangenen Jahr kamen bei Überschwemmungen mindestens 400 Menschen ums Leben. Die Monsunzeit in Pakistan dauert von Mitte Juli bis Ende August.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen