Navigation

Zehn mutmassliche somalische Piraten in Niederlanden eingetroffen

Dieser Inhalt wurde am 15. April 2010 - 02:21 publiziert
(Keystone-SDA)

Den Haag - Zehn mutmassliche somalische Piraten sind in den Niederlanden eingetroffen. Sie waren bei einem Angriff auf einen deutschen Frachter von niederländischen Soldaten gefangengenommen worden. Nun sollen sie nach Deutschland ausgeliefert werden.
"Die zehn Piraten wurden den Justizbehörden übergeben", sagte ein Sprecher des Verteidigungsministeriums in Den Haag. Bei allen zehn handle es sich um somalische Staatsbürger. Das Flugzeug der niederländischen Luftwaffe sei in Eindhoven gelandet.
Die mutmasslichen Piraten sollten nach Angaben einer Gerichtssprecherin in Amsterdam einem Richter vorgeführt werden. Im Falle eines beschleunigten Auslieferungsverfahrens könnten sie innerhalb von zehn Tagen nach Deutschland gebracht werden. Bei einem normalen Verfahren würde es innerhalb von sechzig Tagen eine Anhörung geben.
Die niederländische Marine hatte am 5. April einen Piratenüberfall auf die "Taipan" rund 900 Kilometer östlich der somalischen Küste nach einem kurzen Schusswechsel beendet. Die 15 Besatzungsmitglieder blieben unverletzt. Die Niederlande beteiligen sich an der europäischen Mission "Atalanta" gegen die Piraterie vor Somalia.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?