Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Hier in Bern Brünnen Westside ist zwischen 8. und 18. Juli für Züge nach Neuenburg Endstation. (Archivbild)

KEYSTONE/PETER SCHNEIDER

(sda-ats)

Zwischen dem 8. und dem 18. Juli verkehren zwischen Bern Brünnen Westside und Kerzers FR auf der Bahnlinie Bern-Neuenburg keine Züge. Die BLS befördert die Reisenden auf dieser Teilstrecke mit Ersatzbussen.

Grund für die Totalsperrung der Strecke zwischen dem Stadtrand von Bern und dem Seeland sind Bauarbeiten im Bahnhof von Gümmenen BE. Dort wechselt die BLS in einer Intensivbauphase Gleise und das Stellwerk aus. Das Unternehmen bittet die Reisenden, mehr Zeit einzuplanen. Die online-Fahrpläne werden angepasst.

Rosshäuserntunnel im Rohbau fertig

Die Totalsperre nutzt die BLS auch, um im Umfeld des neuen Rosshäuserntunnels Gleis- und Fahrleitungsarbeiten vorzunehmen. Dieser zwei Kilometer lange Tunnel ist nun im Rohbau fertiggestellt, wie die BLS ebenfalls am Dienstag mitteilte. Durchstochen wurde er im Juni 2015, Ende 2018 soll er in Betrieb gehen.

Mit dem rund 250 Mio. Franken teuren Bauwerk begradigt die BLS die heute kurvenreiche, einspurige Strecke zwischen Rosshäusern und der Ortschaft Mauss. Die BLS gewinnt so Zeit und aufgrund des Ausbaus der Strecke auf Doppelspur auch betriebliche Kapazitäten. Zudem braucht sie so den heutigen, 110-jährigen Rosshäuserntunnel nicht zu sanieren.

SDA-ATS