Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

In Brasiliens Grossstädten haben erneut zehntausende Menschen gegen die hohen Kosten der Fussball-Weltmeisterschaft 2014 in ihrem Land demonstriert. Allein in São Paulo protestierten nach Schätzungen der Polizei etwa 30'000 Menschen.

Weitere Demonstrationen gab es in der Hauptstadt Brasilia, in Rio de Janeiro, in Belo Horizonte und weiteren Städten des Landes. Die Protestkundgebungen während des Confederations Cup richteten sich auch gegen gestiegene Fahrpreise im öffentlichen Nahverkehr.

Allein für die Fussballweltmeisterschaft 2014 rechnet Brasilien mit Kosten von umgerechnet rund elf Milliarden Euro. Unmut über die mit diesem und anderen Grossereignissen verbundenen Ausgaben waren in den vergangenen Tagen immer wieder Anlass für Sozialproteste.

Nach dem Fussball-Turnier findet Ende Juli in Rio de Janeiro der Weltjugendtag der katholischen Kirche statt. Im kommenden Jahr ist Brasilien Gastgeber der Fussballweltmeisterschaft, zwei Jahre später sollen in Rio de Janeiro die Olympischen Spiele ausgetragen werden.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS