Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zehntausende Tschechen sind am Samstag in Prag gegen geplante Reformen der rechtsgerichteten Regierung von Ministerpräsident Petr Necas auf die Strasse gegangen. Den Zorn hatten vor allem die Pläne entfacht, die staatliche Rente um einen aus eigener Tasche finanzierten Beitrag zu ergänzen.

"Stoppt die heimtückischen Reformen" und "Diese Regierung ist schädlich für die Menschen", stand auf den Spruchbändern der Demonstranten, die mit ihrer Kundgebung einem Aufruf der Gewerkschaften folgten.

Dem bunten Protestzug schlossen sich laut Polizei etwa 40'000 Menschen an. Sie demonstrierten auch gegen das von Gesundheitsminister Leos Heger forcierte Vorhaben, die Kostensteigerung im Gesundheitswesen mit Zusatzbeiträgen zu bremsen.

Die Regierung von Necas ist seit Juli 2010 an der Macht. Sie will dem Parlament in Kürze ihre Reformpläne vorstellen, mit denen die öffentlichen Kassen entlastet und eine stärkere Verschuldung des Landes verhindert werden sollen. Die Pläne stossen bei den Gewerkschaften auf scharfe Kritik.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS