Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

In der kanadischen Stadt Montréal sind am Dienstag zehntausende Studenten durch die Strassen gezogen. Sie erinnerten damit an den 100. Tag seit Beginn der Proteste gegen eine Erhöhung der Studiengebühren in der Provinz Québec.

Die Demonstranten trugen rote Banner bei sich und skandierten "unsere Strassen!" Vor wenigen Tagen hatte die Regierung von Québec ein Notstandsgesetz verabschiedet, um das Ende der am längsten andauernden Studentenproteste in der Geschichte Kanadas zu bewirken.

Das Gesetz sieht strikte Auflagen für Demonstrationen vor. Kritiker sehen darin einen Einschnitt in die Bürgerrechte. Seit Verabschiedung des Gesetzes am Freitag kam es zu teilweise gewaltsamen nächtlichen Protesten, allein am Sonntag wurden rund 300 Menschen festgenommen.

SDA-ATS