Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Air Berlin kann vorerst weiterfliegen, bis ein Käufer gefunden wird. (Archivbild)

KEYSTONE/EPA/ALEXANDER BECHER

(sda-ats)

Der Vertrag für einen 150-Millionen-Euro-Kredit an die insolvente Fluglinie Air Berlin ist laut einem Pressebericht unterschrieben. Demnach zahlt Air Berlin der staatlichen Förderbank KfW knapp zehn Prozent Zinsen.

Wie die "Bild am Sonntag" berichtete, einigte sich die Airline mit der Bank auf die entsprechenden Konditionen. Allerdings müsse die EU-Kommission die Unterstützung durch die staatliche Bank noch absegnen.

Mit der Kreditlinie könne Air Berlin nach Bedarf bis zu 150 Millionen Euro abrufen und so die Liquidität sichern, bis der Verkauf abgeschlossen sei, heisst es in dem Bericht.

Konkurrenten sehen in dem Kredit eine verbotene Beihilfe. Air Berlin hatte Mitte August Insolvenz in Eigenverwaltung angemeldet. Derzeit verhandelt die Airline mit Lufthansa und mindestens noch zwei weiteren Interessenten.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS