Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zollfahnder haben in Spanien 17 Tonnen Haschisch sichergestellt. Bei der Aktion wurden 14 mutmassliche Schmuggler festgenommen. Fahnder hatten beobachtet, dass vor der spanischen Küste mehrere Ballen von einem Schiff auf ein Fischerboot umgeladen wurden.

Bei der Inspizierung des Kutters vor der Costa del Sol stellten die Beamten das Haschisch sicher. Die Verdächtigen stammten aus Ägypten, berichtete die spanische Presse am Montag unter Berufung auf Ermittlerkreise.

Die Aktion war der dritte grosse Schlag gegen den Drogenschmuggel in Südspanien innerhalb eines Monats. Anfang Mai hatten die spanischen Rauschgiftfahnder in Córdoba eine Rekordmenge von fast 53 Tonnen Haschisch in einer Lagerhalle sichergestellt.

Wenige Tage zuvor hatte die Polizei im Hafen von Algeciras auf einem Lastzug 32 Tonnen Haschisch entdeckt. Spanien ist wegen seiner Nähe zu Marokko in Europa das wichtigste Einlasstor für Haschisch aus Nordafrika.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS