Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Eishockey - Die ZSC Lions setzen sich im 179. Zürcher Derby gegen die Kloten Flyers mit 4:3 durch. Der ZSC fügt damit dem NLA-Leader die erste Niederlage nach sechs Erfolgen zu.
Zwar verspielten die Lions ein 3:1, doch nur 85 Sekunden nach dem Ausgleich erzielte der langjährige Klotener Roman Wick mit seinem sechsten Saisontor das Game-Winning-Goal zum 4:3 (50.). Die Gastgeber waren in einer attraktiven Partie die etwas bessere Mannschaft. Allerdings kamen die Flyers dem 4:4 sehr nahe, als Victor Stancescu in der 53. Minute alleine vor dem starken ZSC-Goalie Lukas Flüeler scheiterte.
Im Mitteldrittel waren die Lions dank zweier Powerplay-Treffern innerhalb von 102 Sekunden 3:1 (Mathias Seger, Lucas Cunti) in Führung gegangen. Dass die Flyers nochmals ins Spiel zurückfanden, verdankten sie ebenfalls dem Powerplay. Auch Micki DuPont (33.) mit einem Schuss von der blauen Linie und Matthias Bieber (48.) waren mit einem Mann mehr erfolgreich.
Die Lions hatten sich auch nicht durch das 0:1 von Lukas Stoop (12.), der direkt von der Strafbank kommend alleine vor Flüeler getroffen hatte, aus der Ruhe bringen lassen. Im Gegenteil: 59 Sekunden danach erzielte Sven Senteler im neunten NLA-Spiel seinen zweiten Treffer. Überhaupt unterstrich der 21-Jährige einige Male sein Potenzial. Das 1:1 war gleichbedeutend mit dem ersten Gegentreffer für Kloten nach mehr als 246 Minuten.
ZSC Lions - Kloten Flyers 4:3 (1:1, 2:1, 1:1)
Hallenstadion. - 8695 Zuschauer. - SR Massy/Rochette, Bürgi/Espinoza. - Tore: 12. (11:02) Stoop (Jenni) 0:1. 13. (12:01) Senteler (Künzle) 1:1. 26. Seger (Geering/Ausschluss Schelling) 2:1. 28. Cunti (Wick, Bergeron/Ausschluss DuPont) 3:1. 33. DuPont (Blum, Bieber/Ausschluss Seger) 3:2. 48. Bieber (Romano Lemm, DuPont/Ausschluss Wick) 3:3. 50. Wick (Cunti, Bastl) 4:3. - Strafen: 5mal 2 Minuten gegen die ZSC Lions, 5mal 2 plus 10 Minuten (Du Bois) gegen die Kloten Flyers. - PostFinance-Topskorer: Cunti; Mueller.
ZSC Lions: Flüeler; Seger, Geering; Blindenbacher, Bergeron; Stoffel, Schnyder; Maurer; Bärtschi, Schäppi, Kenins; Bastl, Cunti, Wick; Nilsson, Shannon, Latendresse; Baltisberger, Senteler, Künzle; Zangger.
Kloten Flyers: Gerber; DuPont, Blum; Von Gunten, Du Bois; Stoop, Vandermeer; Randegger, Frick; Mueller, Romano Lemm, Bieber; Bodenmann, Liniger, Stancescu; Schelling, Jenni, Leone; Herren, Aurelio Lemm, Hoffmann.
Bemerkungen: ZSC Lions ohne Wolf, McCarthy, Keller und Trachsler. Kloten Flyers ohne Steinmann, Bühler, Santala und Högger (alle verletzt). - Nilsson nach erstem Drittel verletzt ausgeschieden. - Time-Out Kloten (59.). - Kloten ab 59:31 ohne Goalie.
Weiteres Resultat: Fribourg - Rapperswil-Jona Lakers 3:6.
Rangliste: 1. Kloten Flyers 16/33. 2. Davos 15/32. 3. Fribourg 16/31. 4. Ambri-Piotta 15/29. 5. ZSC Lions 16/29. 6. Genève-Servette 15/23. 7. Lausanne 15/19. 8. Zug 15/18. 9. Bern 15/18. 10. Biel 15/17. 11. Lugano 15/17. 12. Rapperswil-Jona Lakers 16/10.

SDA-ATS