Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

In den ersten Spielen der Wochenende-Doppelrunde bleiben die ZSC Lions (2.) Leader Davos auf den Fersen. Die Zürcher feiern mit 5:2 den ersten Auswärtssieg in Freiburg seit mehr als fünf Jahren.

Am 16. Oktober 2009 hatten die Lions vorher letztmals in der Patinoire St-Léonard gewinnen können. Am Freitag stand indessen früh fest, dass diese lange Serie reissen würde. Die Gäste führten schon nach acht Minuten mit 2:0 und nach zwei Dritteln mit 5:1.

Die Überraschung des Tages gelang dem Genève-Servette HC in Lugano. Die Genfer gewannen in der Resega trotz der Derby-Strapazen vom Vortag gegen Lausanne mit 3:1. Goalie Janick Schwendener gelang eine weitere tadellose Leistung: Im dritten Spiel mit Servette innerhalb von fünf Tagen feierte Schwendener nach dem 2:0 in Zug und dem 3:0 gegen Lausanne den dritten Sieg, wobei er erstmals ein Gegentor zuliess. Calle Andersson bezwang ihn nach 22 Minuten zum zwischenzeitlichen 0:1. Noch vor der zweiten Pause gelang Servette jedoch die Wende.

Im dritten Spiel des Tages setzte sich Bern nach einem 0:1-Rückstand mit 4:1 gegen Ambri-Piotta durch.

Resultate: Bern - Ambri-Piotta 4:1 (0:0, 2:1, 2:0). Fribourg-Gottéron - ZSC Lions 2:5 (0:2, 1:3, 1:0). Lugano - Genève-Servette 1:3 (0:0, 1:2, 0:1).

Rangliste: 1. Davos 27/60. 2. ZSC Lions 29/58. 3. Bern 28/56. 4. Lugano 27/52. 5. Zug 26/47. 6. Genève-Servette 30/47. 7. Lausanne 29/35. 8. Biel 27/33. 9. Kloten Flyers 27/33. 10. Fribourg-Gottéron 29/33. 11. Ambri-Piotta 28/27. 12. Rapperswil-Jona Lakers 27/20.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS