Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die ZSC Lions gewinnen erstmals nach vier Niederlagen wieder zuhause. Jungstar Auston Matthews schiesst zwei Tore zum 3:2-Sieg gegen Davos.

Dreimal in der Meisterschaft und am Dienstag in der Champions Hockey League hatten die ZSC Lions zuletzt im Hallenstadion verloren. Für den Meisterschaftsfavoriten Nummer 1 eine unwürdige Bilanz. Auch gegen Davos taten sich die Zürcher lange schwer mit dem Tore schiessen. Der 18-jährige Auston Matthews brach den Bann mit den Toren zum 2:1 und zum 3:2. Der hoch verdiente Siegtreffer fiel sechseinhalb Minuten vor dem Ende in Überzahl.

Zuvor hatte Davos-Goalie Leonardo Genoni das Heimteam fast zur Verzweiflung getrieben. Ohne seine 31 gelungenen Interventionen wäre der Meister in der Revanche für den Playoff-Final schon früher hoffnungslos ins Hintertreffen geraten. Der HCD ging zwar durch Andres Ambühl in der 14. Minute in Führung, Morris Trachsler konterte jedoch postwendend. Die zweiten Führung der Zürcher nach nur 54 Sekunden im Mitteldrittel hielt länger.

Nach gut zehn Minuten im Schlussabschnitt glich Gregory Sciaroni aus, der in der Meisterschaft erstmals seit einer Verletzung Mitte September wieder spielen konnte. Auch diesmal hielt der Gleichstand nur drei Minuten, ehe Matthews seinen Doppelpack perfekt machte und die Partie entschied. Immerhin gab Abwehrpatron Félicien Du Bois nach seiner Kopfverletzung ein geglücktes Comeback im HCD-Dress.

ZSC Lions - Davos 3:2 (1:1, 1:0, 1:1)

9947 Zuschauer. - SR Stricker/Wehrli, Fluri/Peter Küng. - Tore: 14. Ambühl (Marc Wieser) 0:1. 17. Trachsler (Schäppi) 1:1. 21. (20:54) Matthews (Herzog) 2:1. 51. Sciaroni (Ambühl, Axelsson) 2:2. 54. Matthews (Nilsson, Bergeron/Ausschluss Brejcak) 3:2. - Strafen: 4mal 2 Minuten gegen ZSC, 4mal 2 plus 10 (Dino Wieser) Minuten gegen Davos. - PostFinance-Topskorer: Blindenbacher; Paulsson.

ZSC Lions: Schlegel; Blindenbacher, Siegenthaler; Geering, Bergeron; Seger, Phil Baltisberger; Hächler; Keller, Shannon, Wick; Nilsson, Matthews, Herzog; Künzle, Suter, Cunti; Bärtschi, Trachsler, Schäppi; Neuenschwander.

Davos: Genoni; Guerra, Du Bois; Heldner, Forster; Jung, Brejcak; Schneeberger, Paschoud; Simion, Ambühl, Axelsson; Marc Wieser, Lindgren, Paulsson; Ryser, Aeschlimann, Sieber; Sciaroni, Walser, Dino Wieser.

Bemerkungen: ZSC Lions ohne Flüeler, Schnyder, Karrer, Fritsche und Malgin, Davos ohne Corvi, Kindschi (alle verletzt) und Jörg (überzählig). 38. Pfostenschuss Sciaroni.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS