Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die ZSC Lions besiegen im einzigen Spiel vom Montag die Kloten Flyers mit 4:1 und erobern sich damit die Leaderposition in der NLA zurück.

Es gab schon spektakulärere und packendere Zürcher Derbys. Am Ende setzte sich mit dem ZSC aber die bessere Mannschaft durch. Das Team von Trainer Marc Crawford bekundete zwar lange Zeit Mühe und trat bis Spielmitte fahrig und ohne die letzte Konsequenz auf. In den letzten neun Minuten sorgten aber PostFinance-Topskorer Roman Wick und Mark Bastl mit zwei Toren innerhalb von 90 Sekunden zum 3:1 für die Entscheidung.

Es hatte aber schon einen glückhaften Treffer bedurft, dass die Lions in die Partie fanden. Klotens Verteidiger Lukas Stoop, der im letzten Drittel verletzt ausschied, lenkte in der 29. Minute einen Schuss von Ryan Shannon mit dem Kopf zum 1:1 ins eigene Tor ab. Ab diesem Zeitpunkt agierten die Lions spürbar druckvoller. Belohnt in Form von Treffern wurden sie aber erst im Schlussabschnitt.

Den Unterschied machte am Ende die erste ZSC-Formation um Wick, Shannon und Chris Baltisberger aus, die je einen Treffer erzielten. Die erste Sturmlinie der Lions stach dabei die Topformation der Flyers um Rückkehrer Peter Mueller, Tommi Santala und Matthias Bieber aus. Muller, der im im dritten Spiel seinen dritten Skorerpunkt erzielte, schoss zwar auf Zuspiel des wieder erstarkten Santala nach nur 2:41 Minuten mit einem herrlichen Schlenzer das 1:0, wurde mit Fortdauer der Partie von Trainer Felix Hollenstein aber fast zu stark forciert.

ZSC Lions - Kloten Flyers 4:1 (0:1, 1:0, 3:0)

9397 Zuschauer. - SR Massy/Vinnerborg, Ambrosetti/Küng. - Tore: 3. Mueller (Santala) 0:1. 29. Shannon (Wick) 1:1. 52. (51:26) Wick (Baltisberger, Shannon) 2:1. 53. (52:56) Bastl (Trachsler) 3:1. 60. (59:25) Baltisberger (Cunti, Bergeron/Ausschluss Liniger) 4:1. - Strafen: 3mal 2 Minuten gegen die ZSC Lions, 6mal 2 Minuten gegen die Kloten Flyers. - PostFinance-Topskorer: Wick; Bieber.

ZSC Lions: Flüeler; Stoffel, Bergeron; Blindenbacher, Geering; Seger, Schnyder; Siegenthaler; Baltisberger, Shannon, Wick; Fritsche, Malgin, Nilsson; Künzle, Trachsler, Bastl; Bärtschi, Cunti, Schäppi; Senteler.

Kloten Flyers: Gerber; Back, Stoop; Dupont, Harlacher; Vandermeer, Frick; Randegger; Mueller, Santala, Bieber; Stancescu, Kellenberger, Casutt; Schelling, Lemm, Bühler; Devaja, Liniger, Praplan; Leone.

Bemerkungen: ZSC Lions ohne Keller, Tabacek (alle verletzt) und Smith (krank), Kloten Flyers ohne Bodenmann (gesperrt), Jenni, Hollenstein, Guggisberg, und von Gunten (alle verletzt). NLA-Debüt von Dominik Devaja (19). Pfostenschuss Mueller (10.). Stoop verletzt ausgeschieden (44.).

Rangliste: 1. ZSC Lions 35. 2. Davos 33. 3. Lugano 30. 4. Zug 26. 5. Bern 25. 6. Lausanne 23. 7. Genève-Servette 21. 8. Ambri-Piotta 16. 9. Biel 16. 10. Kloten Flyers 15. 11. Rapperswil-Jona Lakers 10. 12. Fribourg-Gottéron 8.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS