Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Eishockey - In seinem zweiten Spiel als ZSC-Startgoalie über die volle Distanz feiert Melvin Nyffeler seinen zweiten Shutout in Folge und realisiert damit einen NLA-Rekord. Die Lions siegen in Zug mit 3:0.
Seit Einführung der NLA-Playoffs im Jahre 1985 ist dieses Kunststück noch keinem anderen NLA-Goalie gelungen. Sechs Goalies (mit Nyffeler gerechnet) waren bei ihrem NLA-Debüt über die volle Distanz schon ungeschlagen geblieben, fünf davon dann aber im zweiten NLA-Spiel bezwungen worden.
Insgesamt parierte der erst 18-jährige Nyffeler zwei Tage nach dem 3:0-Sieg der ZSC Lions in Genf am Samstag in Zug 29 Schüsse. Die ZSC Lions düpierten den EV Zug mit dem schnellen 1:0 nach 83 Sekunden durch Luca Cunti, der von Nationalstürmer-Kollege Roman Wick ideal lanciert worden war. Patrick Bärtschi auf Vorarbeit des überragenden Robert Nilsson (17.) sowie Reto Schäppi (43.) realisierten die anderen Treffer für die Gäste.
Der EVZ bot eine indiskutable Leistung und kassierte nach einer der schlechtesten Saisonleistungen die vierte Niederlage aus den letzten fünf Spielen. Es fehlte an Zweikampfhärte und vorab an Selbstvertrauen. Den ZSC Lions genügte eine solide Leistung, um den zu keiner Reaktion fähigen Gegner zu dominieren.
Zug - ZSC Lions 0:3 (0:2, 0:0, 0:1)
Bossard Arena. - 7015 Zuschauer (ausverkauft). - SR Boman (Fi)/Reiber, Bürgi/Wüst. - Tore: 2. Cunti (Wick) 0:1. 17. Patrik Bärtschi (Nilsson, Shannon/Ausschluss Suri) 0:2. 43. Schäppi (Shannon) 0:3. - Strafen: 5mal 2 plus 10 Minuten (Holden) gegen Zug, 5mal 2 plus 10 Minuten (Bergeron) gegen die ZSC Lions. - PostFinance-Topskorer: Suri; Cunti.
Zug: Kilpelainen; Hutchinson, Fischer; Chiesa, Ramholt; Blaser, Simon Lüthi; Christen, Fabian Schnyder, Bertaggia; Suri, Holden, Martschini; Lammer, Schremp, Casutt; Alatalo, Dünner, Schneuwly.
ZSC Lions: Nyffeler; Seger, Geering; Blindenbacher, Maurer; Stoffel, Bergeron; Daniel Schnyder; Patrik Bärtschi, Trachsler, Kenins; Nilsson, Cunti, Wick; Bastl, Shannon, Schäppi; Chris Baltisberger, Senteler, Künzle; Zangger.
Bemerkungen: Zug ohne Diem, Sutter, Lindemann und Erni (alle verletzt), ZSC Lions ohne McCarthy, Keller, Flüeler und Latendresse (alle verletzt). - 25. Pfostenschuss Patrik Bärtschi. - Ramholt im letzten Drittel verletzt ausgeschieden.

SDA-ATS