Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Eishockey - Die ZSC Lions behaupten mit einem 5:3 in Biel ihre Leaderposition in der National League A. Auch Verfolger Fribourg-Gottéron sichert sich in der 31. Runde mit dem 2:0 bei Ambri-Piotta drei Punkte.
An der Tabellenspitze verteidigten die ZSC Lions die Führung mit Erfolg. Die Zürcher lagen in Biel nach acht Minuten zwar 1:3 zurück, drehten die Partie aber mit vier Toren in Folge und gewannen 5:3. Das zweitklassierte Fribourg gewann den Spitzenkampf auswärts in Ambri mit 2:0 und vergrösserte den Abstand auf die Leventiner auf fünf Punkte. Auf Platz 4 folgen die Kloten Flyers, die gegen das bedenklich schwache Tabellenschlusslicht Rapperswil-Jona seinen höchsten Saisonsieg (6:1) realisierte.
Der EV Zug muss im Kampf um die Playoff-Plätze weiter hartes Brot essen. Die Innerschweizer verloren das Direktduell gegen Lausanne vor heimischen Publikum mit 1:4 und konnten den Abstand zum Strich nicht verkleinern. Der Rückstand auf das am Samstag spielfreie Genève-Servette (8.) beträgt damit weiterhin sieben Punkte. Nur noch ein Zähler hinter den Genfern, allerdings mit einem Spiel weniger, liegt Lausanne auf Platz 9.
Im zweiten Strichduell des Tages setzte sich der SC Bern gegen Lugano mit 4:3 nach Verlängerung durch. Pascal Berger und Tristan Scherwey trafen jeweils doppelt für den Meister, der zwar für einmal nicht die volle Punktzahl gewann, aber trotzdem seinen sechsten Sieg in Folge verbuchen konnte. Nach Punkten schloss der SCB zu den sechstklassierten Tessinern auf.
Resultate: Ambri-Piotta - Fribourg 0:2 (0:0, 0:2, 0:0). Bern - Lugano 4:3 (1:1, 1:0, 1:2, 1:0) n.V. Biel - ZSC Lions 3:5 (3:2, 0:1, 0:2). Kloten Flyers - Rapperswil-Jona Lakers 6:1 (3:1, 3:0, 0:0). Zug - Lausanne 1:4 (0:2, 0:2, 1:0).
Rangliste: 1. ZSC Lions 30/60. 2. Fribourg 30/58. 3. Ambri-Piotta 31/53. 4. Kloten Flyers 30/51. 5. Davos 29/50. 6. Lugano 30/46. 7. Bern 31/46. 8. Genève-Servette 30/43. 9. Lausanne 29/42. 10. Zug 30/36. 11. Biel 31/35. 12. Rapperswil-Jona Lakers 31/23.

SDA-ATS