Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

In Langnau kommen schon wieder Erinnerungen hoch an den miserablen September 2016. Die SCL Tigers unterlagen den ZSC Lions nach einer 3:0-Führung mit 3:4 nach Verlängerung.

Die Langnauer haben seit 2004 kein Saisoneröffnungsspiel mehr gewonnen. Vor einem Jahr verloren sie neun Mal in Folge und kamen erst nach einem Trainerwechsel am 1. Oktober zum ersten Sieg. Auch damals vergeigten die Tigers reihenweise Führungen. Gegen Zug setzte es im zweiten Heimspiel nach einem 3:0-Vorsprung ein 3:4 ab.

Diese Geschichte wiederholte sich. Die SCL Tigers führten bis zur 39. Minute 3:0 und gaben danach die Partie aus der Hand. Innerhalb von 57 Sekunden verkürzten Roman Wick und Fabrice Herzog auf 2:3. Vier Minuten vor Schluss gelang Robert Nilsson der Ausgleich. Und in der 64. Minute schoss Kevin Klein, Zürichs neuer ausländischer Verteidiger, mit dem ersten Torschuss der Lions in der Verlängerung den ZSC zum Sieg.

Nicht nur wegen der Niederlage mussten die SCL Tigers bittere Pillen schlucken. Der neue Captain Pascal Berger, einer der wichtigsten Schweizer Akteure der Tigers, schied zu Beginn des zweiten Abschnitts nach einem Rencontre mit Zürichs Christian Marti mit einem Schlüsselbeinbruch verletzt aus. Auf ihn müssen die Langnauer wohl bis Mitte Oktober verzichten.

Die Tigers suchten im Frust nach positiven Ansätzen. "Hätte man mir vor dem Spiel diese Leistung und einen Punkt angeboten, ich hätte wohl unterschrieben", meinte Coach Heinz Ehlers. Ausserdem skorte die starke Finnen-Fraktion der Tigers, die während der Vorbereitung nur kritisiert worden war, alle drei Tore. Eero Elo vergab in der 54. Minute die mögliche Vorentscheidung, als er beim Stand von 3:2 einen Penalty verschoss.

Telegramm:

SCL Tigers - ZSC Lions 3:4 (1:0, 2:2, 0:1, 0:1) n.V.

5519 Zuschauer. - SR DiPietro/Massy, Gnemmi/Progin. - Tore: 5. Elo (Koistinen /Ausschluss Sutter) 1:0. 29. Elo (Erkinjuntti, Koistinen) 2:0. 34. Erkinjuntti (Koistinen/Ausschlüsse Schäppi; Seydoux) 3:0. 39. (38:18) Wick (Shore, Herzog/Ausschluss Nils Berger) 3:1. 40. (39:15) Herzog (Wick) 3:2. 56. Nilsson (Pettersson) 3:3. 64. (63:22) Klein (Pestoni) 3:4. - Strafen: 3mal 2 Minuten gegen die SCL Tigers, 4mal 2 Minuten gegen die ZSC Lions. - PostFinance-Topskorer: Pascal Berger; Geering.

SCL Tigers: Punnenovs; Zryd, Koistinen; Seydoux, Erni; Lardi, Huguenin; Blaser; Elo, Gustafsson, Erkinjuntti; Neukom, Gagnon, Nils Berger; Nüssli, Albrecht, Pascal Berger; Gerber, Peter, Dostoinow; Haas.

ZSC Lions: Schlegel; Klein, Geering; Karrer, Marti; Seger, Sutter; Phil Baltisberger, Bachofner; Petersson, Sjögren, Herzog; Nilsson, Shore, Wick; Kenins, Schäppi, Pestoni; Künzle, Prassl, Chris Baltisberger.

Bemerkungen: SCL Tigers ohne Stettler, Randegger (beide verletzt), Kuonen (überzählig). ZSC Lions ohne Suter (Ottawa), Blindenbacher (krank) und Guerra (überzählig). Pascal Berger verletzt ausgeschieden (23.). - Pfostenschuss Nils Berger (1.). - Elo verschiesst Penalty (54.).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS