Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die ZSC Lions sichern sich trotz einer 2:3-Niederlage nach Penaltyschiessen gegen die Lakers wie vor einem Jahr die beste Ausgangslage für die Playoffs. Die Lions führten bis zur 53. Minute mit 2:0.

Die Rapperswil-Jona Lakers, das Schlusslicht der Liga, feierten bereits den dritten Sieg in dieser Qualifikation gegen den Gewinner der Regular Season. Immer lautete das Schlussresultat 3:2, zweimal siegten die Lakers nach Penaltyschiessen, einmal in der Overtime. Am Samstag im Hallenstadion glichen Nicklas Danielsson (53.) und Cyrill Geyer (56.) innerhalb von vier Minuten vom 0:2 zum 2:2 aus. In der Verlängerung überstanden die Gäste fast drei Minuten lang eine Drei-gegen-Vier-Unterzahl. Im Penaltyschiessen trafen für die Lakers drei von vier Schützen.

Unterschiedlich schlugen sich die Goalies: Tim Wolf parierte 38 Schüsse und drei Penalties. Auch Lukas Flüeler spielte lange gut und befand sich bis acht Minuten vor Schluss auf Kurs für den siebenten Shutout. Danach kassierte Flüeler (25 Paraden) aber aus den letzten drei Schüssen noch zwei Gegentore, und auch im Penaltyschiessen gelang ihm bloss eine Parade.

Schon vor dem starken Finish Rapperswils hatten sich die ZSC Lions schwer getan. Weisskopf traf für die Lakers früh den Pfosten (3.), und das scheinbar vorentscheidende 2:0 der ZSC Lions durch Patrik Bärtschi fiel mitten in die stärkste Phase der Lakers hinein.

ZSC Lions - Rapperswil-Jona Lakers 2:3 (1:0, 1:0, 0:2, 0:0) n.P.

9077 Zuschauer. - SR Stricker/Wehrli, Espinoza/Tscherrig. - Tore: 16. Ryan Keller (Shannon, Roman Wick) 1:0. 36. Patrik Bärtschi (Bergeron, Nilsson) 2:0. 53. Danielsson (Derrick Walser, Thibaudeau) 2:1. 57. Geyer (Weisskopf, Hürlimann) 2:2. - Penaltyschiessen: Patrik Bärtschi -, Hürlimann -; Chris Baltisberger -, Kuonen 0:1; Bergeron -, Flavio Schmutz 0:2; Künzle 1:2, Schommer 1:3. - Strafen: 1mal 2 Minuten gegen ZSC Lions, 5mal 2 plus 10 Minuten (Danielsson) gegen Rapperswil-Jona Lakers. - PostFinance-Topskorer: Roman Wick; Danielsson.

ZSC Lions: Flüeler; Geering, Tallinder; Blindenbacher, Jonas Siegenthaler; Stoffel, Bergeron; Daniel Schnyder, Schmuckli; Künzle, Cunti, Roman Wick; Patrik Bärtschi, Trachsler, Nilsson; Ryan Keller, Shannon, Sitje; Chris Baltisberger, Senteler, Schäppi.

Rapperswil-Jona Lakers: Wolf; Fransson, Blatter; Derrick Walser, Sataric; Hächler, Sven Berger; Weisskopf, Geyer; Danielsson, Mikael Johansson, Sieber; Thibaudeau, Walsky, Jordy Murray; Kuonen, Schommer, Nils Berger; Pedretti, Flavio Schmutz, Hürlimann.

Bemerkungen: ZSC Lions ohne Seger, Bastl, Neuenschwander, Smith, Fritsche und Leimbacher, Rapperswil-Jona Lakers ohne Obrist, Rizzello, Frei, Profico, Lüthi, Neukom, Punnenovs, Friedli (alle verletzt), Ryser (krank) und Persson (überzähliger Ausländer). Nils Berger verletzt ausgeschieden (52.). - Pfostenschuss Weisskopf (3.). - Timeout Rapperswil-Jona Lakers (49.).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.









The citizens' meeting

The citizens' meeting

1968 in der Schweiz

SDA-ATS