Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Zürcher Stadtpolizei hat in der Nacht auf Samstag den Aufmarsch einer Gruppe von Hells Angels und anderer Motorradclubs gestoppt, die zum "Züri Fäscht" wollten. Bei der Kontrolle stellte die Polizei über 140 Waffen sicher.

Unter anderem wurden Schlagruten, Pfeffersprays, Schlagringe und fünf Faustfeuerwaffen beschlagnahmt. Die Mitglieder der Motorradclubs hatten sich gegen 22 Uhr am Limmatplatz im Zürcher Kreis 5 versammelt und sich zu einem Umzug zu Fuss durch die Langstrasse formiert, wie die Stadtpolizei mitteilte. Sie zogen weiter bis zur Lagerstrasse, wo die Polizei sie schliesslich stoppte. 165 Personen wurden kontrolliert und weggewiesen.

Die Hintergründe des Umzugs sind noch nicht bekannt. Bereits zuvor hatten sich rund 180 Motorradrocker in einem Vereinslokal im Kreis 11 getroffen. Von dort fuhren sie mit ihren Maschinen in Richtung "Züri-Fäscht"-Areal. Aus Sicherheitsgründen liess die Polizei einen geschlossenen Motorrad-Konvoi nicht zu. Die Motorradfahrer entfernten sich in kleineren Gruppen.

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

SDA-ATS