Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der Dermatologe Lars French und der Leberspezialist Markus Heim haben am Dienstag den mit 200'000 Franken dotierten Otto Naegeli Preis erhalten. Der Preis gilt als eine der bedeutendsten wissenschaftlichen Auszeichnungen der Schweiz.

Markus Heim, der am Universitätsspital Basel forscht und lehrt, arbeitet mit seinem Team am Verständnis der Leber und ihren Erkrankungen, wie es in einer Mitteilung der Universitäten Basel und Zürich vom Dienstag heisst.

Das Hepatitis C-Virus verursacht schwere Leberentzündungen. Es hat Mechanismen entwickelt, mit dem es sich bei über 70 Prozent der Patienten dem Immunsystem entziehen kann. Heims Team konnte zeigen, dass es das körpereigene Interferonsystem überlistet, das Virusinfektionen meist erfolgreich bekämpft.

Sie konnten damit den Grund aufdecken, warum gängige Therapieansätze gegen Hepatitis C oft nicht wie gewünscht wirken. Interferone sind körpereigene Proteine, deren verschiedene Typen das Wachstum von Viren, aber auch von Tumorzellen hemmen.

Neue Therapie gegen schwere Hautallergie

Lars French forscht und lehrt am Universitätsspital Zürich über die molekularen Mechanismen von Hautkrankheiten. Er und sein Team untersuchen die Ursachen für den Zelltod in der Haut von Patienten, die unter einer schweren Form der Arzneimittelallergie leiden. Bei dieser unheilbaren Krankheit löst sich die Haut am ganzen Körper ab.

Frenchs Team konnte als erste zeigen, dass eine Behandlung mit Immunglobulin bei diesen Patienten wirksam ist. Immunglobuline, auch Antikörper genannt, sind Eiweisse des Immunsystems, die fremde Substanzen oder Krankheitserreger unschädlich machen. Sie konnten auch bei diesen Patienten die hautschädigende Substanz entfernen.

French forscht zudem an einer Krebsart der Haut, dem Lymphom. Er konnte feststellen, dass Lymphome während ihrer Entwicklung die körpereigenen Kontrollmechanismen ausschalten und dass diese durch die Gabe von Interferonen teilweise wieder rückgängig gemacht werden können.

Der mit 200'000 Franken dotierte Otto Naegeli Preis wird alle zwei Jahre an herausragende Persönlichkeiten der medizinischen Forschung vergeben. Er wurde in Gedenken an den Zürcher Forscher und Lehrer für Innere Medizin, Otto Naegeli (1871-1938), gestiftet.

SDA-ATS