Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der FC Bassersdorf leistet dem FC Zürich guten Widerstand. Dennoch kann der Zweitligist die 0:3-Niederlage in den Sechzehntelfinals des Schweizer Cups nicht verhindern.

Bassersdorf verkaufte seine Haut auf dem mit 3200 Zuschauern gefüllten Sportplatz teurer als beim ersten Vereins- und Dorffest vor vier Jahren, als sie dem FCZ 0:6 unterlegen waren. Bei einem Kopfball von Mittelfeldspieler Marc Tinner hätten sie zum 1:1 ausgleichen können. Wenige Augenblicke vor dem 0:2 nach 58 Minuten hätte auch Verteidiger Julien Barbey ausgleichen können, aber er vergab die gute Möglichkeit, als er von der linken Seite aufs Tor ziehen konnte.

Dennoch waren die Stadtzürcher auch mit ihrem zweiten Aufgebot deutlich zu stark. Moussa Koné traf nach einer Einzelleistung sowie mit einem Kopfball auf Flanke von Kay Voser. Michael Frey benötigte nach seiner späten Einwechslung nur gut zehn Minuten, um sich ebenfalls unter die Skorer zu reihen.

Dem FC Luzern reichte eine diskrete Leistung, um bei Servette mit einem einzigen Tor weiterzukommen. Der junge Stürmer Shkelqim Demhasaj, der Neuzugang aus Schaffhausen, erzielte es nach gut einer Stunde. Der Mannschaft von Trainer Markus Babbel stand öfters das Glück bei. Am meisten schon in der 5. Minute, als Matias Vitkieviez und Miroslav Stevanovic innerhalb weniger Sekunden mit Pfostenschüssen scheiterten.

Trotz des Ergebnisses von 3:1, das nach einer eindeutigen Sache klingen mag, enttäuschte Lausanne beim Promotion-League-Klub YF Juventus Zürich. Die Waadtländer erspielten sich kaum reelle Torchancen und waren mit den von Alexandre Pasche, Alain Rochat und Benjamin Kololli erzielten Treffern fürstlich bedient. Nach sechs Minuten waren die Oberklassigen in Rückstand geraten.

Auch Schaffhausen draussen

Wie beim Sieg von Stade Lausanne-Ouchy setzte sich auch in Münsingen die zwei Klassen tiefer spielende Mannschaft durch. Die Münsinger eliminierten den Challenge-League-Spitzenklub Schaffhausen durch ein Tor des Innenverteidigers Antonius Dreier nach 34 Minuten 1:0. Schaffhausen war die meiste Zeit überlegen und kam zu den besseren Chancen. Andererseits liessen die Berner in der vom früheren Super-League-Spieler Lukas Schenkel geleiteten Defensive wenig zu.

Telegramme der Super-League-Klubs:

Bassersdorf - Zürich 0:3 (0:1)

3200 Zuschauer. - SR Scherer. - Tore: 26. Koné 0:1. 58. Koné (Voser) 0:2. 81. Frey (Rohner) 0:3.

Zürich: Brecher; Brunner, Bangura, Thelander; Rohner, Palsson, Maouche, Voser; Koné (66. Winter), Cavusevic (70. Frey), Haile-Selassie (80. Rodriguez).

Bemerkungen: Zürich ohne Alesevic, Kempter, Kryeziu, Marchesano, Schönbächler (alle verletzt), Dwamena und Nef (beide nicht im Aufgebot.

YF Juventus Zürich - Lausanne 1:3 (1:1)

Juchhof, Schlieren. - 300 Zuschauer. - SR Erlachner. - Tore: 6. Bristot 1:0. 43. Pasche (Torres) 1:1. 67. Rochat (Kololli) 1:2. 71. Kololli (Tejeda) 1:3.

Lausanne: Castella; Monteiro, Manière, Rochat; Kololli, Tejeda, Pasche (87. Asllani), Gétaz; Geissmann; Bojinov (61. Zeqiri), Torres (89. Delley).

Bemerkungen: Lausanne ohne Marin und Mesbah (beide verletzt).

Servette - Luzern 0:1 (0:0)

2747 Zuschauer. - SR San. - Tor: 61. Demhasaj (Rodriguez) 0:1.

Luzern: Omlin; Grether, Knezevic, Schulz, Lustenberger; Schneuwly, Kryeziu; Follonier (70. Da Costa), Rodriguez (78. Kutesa); Demhasaj, Juric.

Bemerkungen. 5. Pfostenschüsse von Vitkieviez (Servette) und Stevanovic (Servette).

Die weiteren Resultate:

Münsingen - Schaffhausen 1:0 (1:0). - 1000 Zuschauer. - SR Ovcharov. - Tor: 34. Antonius Dreier 1:0.

Kosova Zürich - Rapperswil-Jona 1:3 (0:2). - Utogrund, Zürich. - 960 Zuschauer. - SR Schärli. - Tore: 26. Kubli 0:1. 40. Kubli 0:2. 53. Bushati 1:2. 90. Chagas 1:3.

Locarno - Stade Nyonnais 1:4 (1:2). - 350 Zuschauer. - SR Superczynski. - Tore: 15. Lambin 0:1. 18. Zubcic 1:1. 38. Mobulu 1:2. 79. Fargues 1:3. 88. Pont 1:4.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS