Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Fussball - In der 28. Runde der Super League spielt der FC Zürich am Samstag gegen Servette. Wollen die Zürcher den angestrebten 5. Platz erreichen, müssen sich gegen das Tabellenschlusslicht unbedingt gewinnen.
Nachdem der FC Zürich am vergangenen Mittwoch im Cup-Halbfinal am Stadtrivalen Grasshoppers 1:2 nach Verlängerung gescheitert ist, zählt für ihn nur noch die Meisterschaft und das Erreichen des 5. Platzes. "Nach dem wichtigsten Spiel der Saison kommt für uns nun das schwierigste der Saison", sagte Trainer Urs Meier. Die vier Niederlagen in Folge, trotz teils sehr guter Leistungen, seien an die Psyche gegangen, gab er zu. "Das ist nicht sehr förderlich. Aber wenn man sie richtig analysiert, kann man gestärkt aus einer Niederlagenserie hervorgehen." Aber gerade Gegner Servette befindet sich als Schlusslicht in einer schwierigen Situation und ist auf jeglichen Punktezuwachs angewiesen - auch im Letzigrund.
Im zweiten Spiel des Abends empfängt Lausanne-Sport den FC St. Gallen. Lausanne ist mit nur fünf Punkten das schwächste Team der Rückrunde. In den letzten vier Runden resultierten, abgesehen vom 0:0 gegen YB, lauter Niederlagen. St. Gallen ist seit fünf Partien ungeschlagen (u.a. gegen Zürich und Basel) und verloren letztmals im Mai 2001 ein Meisterschaftsspiel auf der Pontaise.
Super League. 28. Runde (Spielbeginn 19.45 Uhr): Zürich - Servette, Lausanne-Sport - St. Gallen.
Rangliste: 1. Basel 27/56. 2. Grasshoppers 27/53. 3. St. Gallen 27/47. 4. Sion 27/41. 5. Zürich 27/33 (39:38). 6. Thun 27/33 (31:37). 7. Young Boys 27/32. 8. Lausanne-Sport 27/26. 9. Luzern 27/25. 10. Servette 27/20.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS