Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Axpo Super League - Der Titelkampf hat sich in der Axpo Super League weiter zugespitzt. Weil Leader FC Zürich bei St. Gallen nur 2:2 spielte, schloss der FC Basel mit einem 2:0-Heimsieg gegen Bellinzona zum FCZ auf.
Somit weisen der FC Zürich und Basel nach 32 Runden je 65 Punkte auf. Der FC Zürich hat die um einen Treffer bessere Tordifferenz. Am nächsten Mittwoch treffen die beiden Teams im Letzigrund im Direktduell aufeinander.
Auch der Abstiegskampf präsentiert sich äusserst spannend. St. Gallen schloss bis auf einen Zähler zu Bellinzona auf; der Rückstand der Ostschweizer auf das achtplatzierte Neuchâtel Xamax beträgt drei Punkte. Der FC St. Gallen trieb den Leader FC Zürich an den Rand der Niederlage. Der Ausgleich des FCZ durch Dusan Djuric fiel erst in der 93. Minute.
Basel tat sich gegen das defensiv eingestellte Bellinzona schwer. So war es irgendwie logisch, dass das 1:0 nach einer Standardsituation fiel: Benjamin Huggel erzielte in der 39. Minute nach einem Eckball von Xherdan Shaqiri erst sein zweites Meisterschaftstor in dieser Saison. In der 89. Minute machte Alex Frei auf Zuspiel von Marco Streller mit seinem 22. Saisontreffer alles klar.
Axpo Super League. 32. Runde. Sonntag: Basel - Bellinzona 2:0 (1:0). St. Gallen - Zürich 2:2 (1:0). - Samstag: Grasshoppers - Neuchâtel Xamax 3:1 (0:0). Thun - Sion 3:1 (0:1). Luzern - Young Boys 1:1 (1:1).
Rangliste (je 32 Spiele): 1. Zürich 65 (65:39). 2. Basel 65 (66:41). 3. Young Boys 49 (56:44). 4. Sion 49 (43:31). 5. Luzern 45. 6. Thun 43. 7. Grasshoppers 34. 8. Neuchâtel Xamax 30. 9. Bellinzona 28. 10. St. Gallen 27.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS