Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Statt Felchen (wie hier im Bild) oder anderen Fischen aus dem Zürichsee fand ein Berufsfischer am Samstagmorgen bloss leere und beschädigte Fangnetze vor.

Keystone/ALESSANDRO DELLA BELLA

(sda-ats)

Ein Berufsfischer, der seine Netze in Nuolen SZ am Zürichsee auswarf, ist vermutlich Opfer eines Diebstahls geworden. Als er am Samstagmorgen die sieben Netze einholte, war kein einziger Fisch darunter. Dafür waren die Netze beschädigt.

Der Mann stellte fest, dass diese etliche Löcher aufwiesen, die ein nicht fachmännisches Entfernen der Fische vermuten liessen.

Der Mann hatte seine Fangnetze am Freitagnachmittag rund 100 Meter vom Steinbruch Kuster in Nuolen entfernt angebracht, auf einer Länge von ungefähr 700 Metern und in einer Tiefe von etwa 3 Metern. Die Netze waren mit Schwimmern gekennzeichnet. Die Kantonspolizei Schwyz sucht Zeugen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS