Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zug gewinnt auch das siebente Heimspiel im Jahr 2018. Das Team von Trainer Harold Kreis bezwang die ZSC Lions 3:1.

Bis zum Jahreswechsel hatte der EVZ bloss acht von 15 Heimspielen in dieser Saison für sich entschieden. Nun läuft es auch zu Hause wie gewünscht. Gegen den ZSC führten die Zentralschweizer nach etwas mehr als 22 Minuten 3:0. Das Resultat ging zu diesem Zeitpunkt absolut in Ordnung. Die Lions boten im ersten Drittel nur wenig Gegenwehr und waren mit dem 0:2 noch gut bedient.

Beim 1:0 (9.) erwischte Captain Raphael Diaz, der zum dritten Mal in den letzten drei Partien erfolgreich war, ZSC-Goalie Lukas Flüeler mit einem Schuss von der blauen Linie zwischen den Schonern, wobei Flüeler zwei Teamkollegen die Sicht nahmen. Der Keeper der Lions gab auch beim 0:2 von Suri (19.), einem Ablenker, eine unglückliche Figur ab. Der Negativpunkt aus Sicht der Stadtzürcher war jedoch das 0:3, als sich David McIntyre ohne grössere Probleme gegen vier Spieler der Gäste durchsetzte und am Ende wohl ZSC-Verteidiger Kevin Klein den Puck über die Linie beförderte.

Damit war der Arbeitstag für Flüeler beendet. Zwar zeigten die Lions danach eine Reaktion, es fehlte ihnen jedoch an der nötigen Konsequenz, so dass einzig der Ehrentreffer von Pius Suter (25.) herausschaute. So feierten die Zuger den dritten Sieg in Folge gegen den ZSC. Eine solch positive Serie gegen die Stadtzürcher war dem EVZ letztmals von März 2010 bis Januar 2011 gelungen, als er gar viermal hintereinander triumphierte. Für die Lions war es die fünfte Niederlage im achten Spiel unter dem neuen Trainer Hans Kossmann.

Zug - ZSC Lions 3:1 (2:0, 1:1, 0:0)

6762 Zuschauer. - SR Massy/Mollard, Castelli/Gnemmi. - Tore: 9. Diaz (Klingberg, McIntyre) 1:0. 19. Suri (McIntyre, Martschini) 2:0. 23. McIntyre (Stalberg/Ausschluss Pettersson) 3:0 (Eigentor Klein). 25. Suter (Geering/Ausschluss Schlumpf) 3:1. - Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Zug, 2mal 2 Minuten gegen die ZSC Lions. - PostFinance-Topskorer: Stalberg; Pettersson.

Zug: Stephan; Diaz, Morant; Thiry, Alatalo; Schlumpf, Leeger; Helbling, Geisser; Klingberg, McIntyre, Suri; Martschini, Holden, Stalberg; Lammer, Diem, Senteler; Schnyder, Kast, Haberstich.

ZSC Lions: Flüeler/Schlegel (ab 23.); Sutter, Geering; Klein, Phil Baltisberger; Seger, Guerra; Pettersson, Suter, Herzog; Künzle, Vey, Wick; Chris Baltisberger, Schäppi, Kenins; Hinterkircher, Prassl, Bachofner; Pestoni; Pelletier.

Bemerkungen: Zug ohne Zehnder (krank), Roe und Grossmann. ZSC Lions ohne Blindenbacher, Karrer, Korpikoski, Marti, Nilsson, Sjögren und Shore (alle verletzt). - Pfosten-/Lattenschüsse: 7. Senteler, 19. Martschini. - 34. Tor von Klein wegen Offside aberkannt. - ZSC ab 58:00 ohne Goalie.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS