Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der EV Zug startet mit einer unnötigen 2:3-Niederlage beim finnischen Spitzenklub JYP Jyväskylä in die Champions-League-Gruppenphase.

Gut vier Minuten vor Schluss leitete ausgerechnet der in Zug ausgemusterte Jarkko Immonen das entscheidende 3:2 für das Heimteam ein. Es war ein Ende, das zum Anfang passte. Die Zuger hatten sich sich in Finnland einen Fehlstart erster Güte geleistet. Nur gerade acht Sekunden brauchte Janne Kolehmainen - assistiert vom ehemaligen Ambri-Verteidiger Mikko Mäenpää - bis zur 1:0-Führung des Heimteams. Es war das schnellste Tor seit Einführung der jetzigen Champions League vor drei Jahren.

Bis zur Spielhälfte führten die Finnen sogar 2:0, ehe das Team von Coach Harold Kreis reagieren konnte. Lino Martschini nach einem tollen Steilpass von David McIntyre und Timothy Kast im Powerplay glichen bis zur 42. Minute aus. Punkte gab es für die Zentralschweizer dennoch keine.

Zug bestreitet auch das zweite Gruppenspiel auswärts, am Sonntagabend in Weissrussland gegen Neman Grodno.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS