Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der EV Zug revanchiert sich mit Erfolg für die 0:6-Niederlage in Freiburg vom letzten Samstag. Zug gewinnt das "Rückspiel" gegen Gottéron mit 2:1 nach Verlängerung.

Die Partie verlief vor 6748 Zuschauern in der Zuger Arena spektakulär. Beiden Teams boten sich Chancen zuhauf. Für die beste Show sorgten aber die beiden Goalies Tobias Stephan (Zug) und Barry Brust (Freiburg). Stephan kam zu 26 Paraden, Brust zu 34. Der kanadische Keeper befindet sich in Topform: In den letzten fünf Partien liess er bloss sechs Gegentreffer zu.

Das entscheidende Goal konnte Barry Brust nach 64 Minuten und sieben Sekunden aber nicht mehr verhindern. Der Schwede Carl Klingberg bezwang Brust aus der Halbdistanz, nachdem dieser nochmals gegen Viktor Stalberg geklärt hatte.

In der regulären Spielzeit fielen die beiden einzigen Goals innerhalb von 130 Sekunden: Dominik Schlumpf brachte nach 31 Minuten den EV Zug in Führung, Matthias Rossi glich nach 33 Minuten bereits wieder aus.

Der EVZ, der zehn der letzten zwölf Spiele gewann, festigte mit dem Erfolg die Position als erster Verfolger des SC Bern.

Telegramm/Rangliste:

Zug - Fribourg-Gottéron 2:1 (0:0, 1:1, 0:0, 1:0) n.V.

6448 Zuschauer. - SR Dipietro/Wehrli, Küng/Obwegeser. - Tore: 31. Schlumpf (Suri/Ausschluss Rossi) 1:0. 33. Rossi (Rathgeb, Fritsche/Ausschluss Suri) 1:1. 65. (64:07) Klingberg (Stalberg) 2:1. - Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Zug, 2mal 2 Minuten gegen Fribourg-Gottéron. - PostFinance-Topskorer: Roe; Cervenka.

Zug: Stephan; Schlumpf, Alatalo; Diaz, Morant; Helbling, Geisser; Leeger; Thiry; Martschini, Roe, Stalberg; Klingberg, McIntyre, Suri; Schnyder, Zehnder, Senteler; Haberstich, Kast, Forrer.

Fribourg-Gottéron: Brust; Holös, Abplanalp; Rathgeb, Chavaillaz; Maret; Kühni; Rossi, Bykow, Cervenka; Mottet, Meunier, Birner; Fritsche, Schmutz, Marchon; Neuenschwander, Chiquet.

Bemerkungen: Zug ohne Diem, Lammer (beide gesperrt) und Grossmann. Fribourg ohne Rivera, Schilt, Kienzle, Sprunger, Vauclair, Waeber, Glauser (alle verletzt), Stalder und Slater (beide gesperrt). - 59. Lattenschuss Meunier. - Timeout Zug (63.).

Rangliste: 1. Bern 40/84. 2. Zug 40/71. 3. Biel 40/69. 4. Lugano 40/68. 5. Davos 40/64. 6. ZSC Lions 40/62. 7. Fribourg-Gottéron 40/60. 8. Genève-Servette 41/60. 9. Lausanne 39/53. 10. SCL Tigers 40/52. 11. Ambri-Piotta 40/41. 12. Kloten 40/36.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Wahlen Schweiz 2019

Vier Personen an einem Gerät auf dem Fitness-Parcours im Wald

Schweizer Parlamentswahlen 2019: Sorge ums Klima stösst Grüne in die Favoritenrolle.
> Mehr erfahren.

Wahlen Schweiz 2019

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS