Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der EV Zug dreht die Partie auswärts gegen Genève-Servette im letzten Drittel. Dank zweier Tore in den letzten zehn Minuten gewinnen die Zentralschweizer mit 2:1.

David McIntyre (51.) und Josh Holden (56.) schossen die Tore zum siebten Auswärtssieg des EVZ in Folge. McIntyre verwertete einen Abpraller zum Ausgleich, Holden lenkte einen Schuss von Verteidiger Santeri Alatalo unhaltbar zum Siegtreffer ab. Es war für das Team von Trainer Harold Kreis der verdiente Lohn, nachdem es nach einem missglückten Start immer besser ins Spiel fand und dieses am Schluss gar dominierte.

Bereits im zweiten Drittel hatten die Zuger ihre Möglichkeiten zum Ausgleich. Doch Servettes Torhüter Robert Mayer bewahrte seine Mannschaft vorerst vor dem Ausgleich. Eine Parade des Goalies hatte in der 9. Minute auch am Ursprung des Genfer Führungstreffers gestanden. Mayer stoppte Sandro Zangger und leitete den Puck gleich an Auguste Impose weiter, der ins gegnerische Drittel hineinzog und das 1:0 erzielte.

Servette zeigte sich im ersten Drittel spielfreudiger als die Zuger und hätte durchaus höher führen können. Das 2:0 verpasste Servette auch im zweiten Drittel, als die Mannschaft von Trainer Chris McSorley während gut einer Minute in doppelter Überzahl spielen konnte und dabei zusätzlich Mayer durch einen sechsten Feldspieler ersetzte. Trotz dreier Spieler mehr auf dem Eis brachte Genf keinen zweiten Treffer zustande.

Genève-Servette - Zug 1:2 (1:0, 0:0, 0:2)

6229 Zuschauer. - SR Kurmann/Massy, Gnemmi/Küng. - Tore: 9. Impose (Mayer) 1:0. 51. McIntyre 1:1. 56. Holden (Alatalo) 1:2. - Strafen: 5mal 2 Minuten gegen Genève-Servette, 7mal 2 Minuten gegen Zug. - PostFinance-Topskorer: Loeffel; Martschini.

Genève-Servette: Mayer; Loeffel, Mercier; Fransson, Jacquemet; Vukovic, Petschenig; Gerbe, Almond, Spaling; Wick, Slater, Rod; Simek, Kast, Rubin; Traber, Heinimann, Impose; Massimino, Schweri.

Zug: Stephan; Helbling, Grossmann; Diaz, Morant; Schlumpf, Erni; Lüthi, Alatalo; Klingberg, Immonen, Senteler; Martschini, Holden, Suri; Zangger, McIntyre, Lammer; Peter, Marchon, Schnyder.

Bemerkungen: Genève-Servette ohne Antonietti (gesperrt), Douay, Romy (beide verletzt) und Ehrhardt (überzähliger Ausländer), Zug ohne Diem und Haller (beide verletzt). Pfostenschüsse Zangger (45.) und Immonen (54.). Lattenschuss Martschini (48.). Timeout Genève-Servette (59:39). Genève-Servette von 28:38 bis 29:32 und ab 57:31 ohne Torhüter.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.









swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS