Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der EV Zug ringt die ZSC Lions 4:3 nach Penaltyschiessen nieder. Neben Keeper Tobias Stephan verdeutlichen die Ausländer der ersten Sturmlinie ihren Wert für den EVZ.

Zugs Management hat im Sommer gut eingekauft, das steht schon bei Halbzeit der Qualifikation fest. Garrett Roe und Viktor Stalberg, der neue US-Center und der schwedische Ex-NHL-Professional, erfüllen die hohen Erwartungen bisher vollauf.

Im schwierigen Duell mit den ZSC Lions waren die beiden neuen Hoffnungsträger der Paradeformation zur Stelle, als die Innerschweizer unter Druck standen - Roe, der drittbeste Liga-Skorer, markierte in der 43. den Ausgleich, in der zweiten Zusatzschlaufe erhöhte Stalberg im Shoot-out auf 2:0.

Und neben den überzeugenden ausländischen Arbeitnehmern brillierten im entscheidenden Moment auch zwei Spieler mit Schweizer Pass: Lino Martschini, er mit zwei Treffern, und Keeper Tobias Stephan. Der routinierte Goalie entschärfte vier Penaltys der Stadtzürcher.

Und die Lions? Sie unterlagen beim Finalisten der letzten Playoff-Kampagne nach fünf Auswärtssiegen erstmals wieder. Den Fehltritt hätten sich die besser bestückten Gäste ersparen können, sie verhielten sich lange cleverer als der Herausforderer, ehe sie in der Schlussphase zwei, drei Prozente weniger investierten im physischen Bereich.

Einer gehörte aber trotz dem negativen Ergebnis zu den Gewinnern: Roman Wick. Der einflussreiche Stürmer hat seine Position in den nach wie vor laufenden Vertragsverhandlungen gestärkt - in den letzten vier Auftritten erreichte der Flügel sechs Skorerpunkte.

Telegramm:

Zug - ZSC Lions 4:3 (0:1, 2:2, 1:0, 0:0) n.P.

6850 Zuschauer. - SR Dipietro/Mollard, Gnemmi/Küng. - Torfolge: 8. Miranda (Pelletier) 0:1. 33. Martschini (Roe, Lammer) 1:1. 38. (37:01) Suri 2:1. 38. (37:39) Wick (Korpikoski) 2:2. 40. (39:00) Chris Baltisberger (Ausschluss Diem) 2:3. 43. Roe (Stalberg/Ausschluss Guerra) 3:3. - Penaltyschiessen: Kenins -, Martschini 1:0; Chris Baltisberger -, Stalberg 2:0; Wick -, Roe -; Pettersson -. - Strafen: 7mal 2 Minuten gegen Zug, 6mal 2 Minuten gegen den ZSC. - PostFinance-Topskorer: Roe; Pettersson.

Zug: Stephan; Thiry, Alatalo; Diaz, Oejdemark; Fohrler, Leeger; Martschini, Roe, Stalberg; Klingberg, McIntyre, Suri; Schnyder, Diem, Lammer; Forrer, Kast, Zehnder; Haberstich.

ZSC Lions: Schlegel; Sutter, Geering; Guerra, Seger; Karrer, Phil Baltisberger; Wick, Sjögren, Korpikoski; Pettersson, Schäppi, Pestoni; Künzle, Pelletier, Kenins; Chris Baltisberger, Prassl, Herzog; Miranda.

Bemerkungen: Zug ohne Senteler, Morant, Geisser, Schlumpf, Helbling, Grossmann (alle verletzt), ZSC ohne Flüeler, Nilsson, Blindenbacher, Shore, Suter, Marti (alle verletzt), Klein (gesperrt).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










Umfrage zu SWI swissinfo.ch

Online-Umfrage ausfüllen: Tastatur und eintippen close-up

Liebe Auslandschweizer, sagen Sie uns Ihre Meinung.

Meinungsumfrage

SDA-ATS