Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Spirituosenspezialitäten Zuger Kirsch und Rigi Kirsch werden definitiv geschützt. Gegen die Eintragung als geschützte Ursprungsbezeichnungen (GUB) gab es keine Einsprache, wie das Bundesamt für Landwirtschaft (BLW) mitteilte.

Mit der Eintragung gelten nun strenge Anforderungen für die Schnäpse: So dürfen nur noch Kirschen aus dem Kanton Zug und den umliegenden Gemeinden verwendet werden. Laut BLW verleihen diese regionalen kleinfruchtigen Sorten mit Mandelnote dem Getränk dessen charakteristischen Geschmack.

Das Register der Ursprungsbezeichnungen und geografischen Angaben zählt heute 30 Eintragungen, darunter 20 geschützte Ursprungsbezeichnungen und 10 geschützte geografische Angaben (GGA). Ein Aufnahmegesuch als GGA liegt auch für die "Zuger Kirschtorte" vor, die nur noch mit Zuger oder Rigi Kirsch hergestellt werden soll.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS