Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Erst zum zweiten Mal in den letzten 17 Spielen gelingt Zug ein Sieg gegen die ZSC Lions. Die Innerschweizer bezwingen einen harmlosen Leader durch Tore von Grossmann, Diem, Suri und Herzog mit 4:0.

Am 16. September hatte die Anzeigetafel im Hallenstadion nach dem ersten Drittel 4:0 zugunsten des EV Zug angezeigt. Diesmal hiess es nach 60 Minuten 4:0. Damit wetzten die Innerschweizer die Scharte vom ersten Duell mit den Zürchern aus, als man sich mit 4:6 noch blamiert hatte. Überhaupt mussten die Zuger gestern einige Dämonen austreiben. Seit dem 8. Januar 2011 hatten sie die ZSC Lions in der heimischen Bossard Arena nicht mehr geschlagen und insgesamt 15 der letzten 16 Spiele verloren.

In dieser Saison können sie sich erstmals seit einigen Saisons wieder auf einen starken Torhüter stützen. Tobias Stephan, der für seinen Shutout 28 Schüsse abwehren musste, war der eine Eckpfeiler des Zuger Erfolgs. Aber auch offensiv wusste das Team von Harold Kreis zu überzeugen. Lange war der Vorsprung dank Robin Grossmanns 1:0 in der 15. Minute nur gering. Als aber Nolan Diem mit seinem ersten Saisontor nach schöner Vorarbeit Josh Holdens 47 Sekunden vor Ende des zweiten Drittels auf 2:0 erhöhte, hatte sie etwas Marge.

Eine Vorentscheidung fiel nach fünf Minuten im Schlussabschnitt. Luca Cunti verschoss einen Penalty eher kläglich, vier Minuten später markierte Reto Suri mit dem 3:0 die Entscheidung. Eine Sekunde vor Schluss gelang Fabrice Herzog noch der Treffer zum Schlussresultat. Zug zeigte damit eine starke Reaktion auf die erste Heimniederlage am Samstag gegen Biel (3:4). Die ZSC Lions sind auswärts hingegen sehr verwundbar. Der Schweizer Meister verlor im achten Spiel bereits zum sechsten Mal.

Zug - ZSC Lions 4:0 (1:0, 1:0, 2:0).

6131 Zuschauer. - SR Mandioni/Wiegand, Abegglen/Dumoulin. - Tore: 15. Grossmann (Earl, Bouchard) 1:0. 40. (39:13) Diem (Holden, Martschini/Ausschluss Baltisberger) 2:0. 50. Suri (Holden, Martschini) 3:0. 60. (59:59) Herzog (Ausschluss Daniel Schnyder) 4:0. - Strafen: 1mal 2 Minuten gegen Zug, 6mal 2 Minuten gegen ZSC Lions. - PostFinance-Topskorer: Bouchard; Wick.

Zug: Stephan; Andersson, Sondell; Ramholt, Grossmann; Lüthi, Alatalo; Erni; Martschini, Holden, Suri; Bouchard, Earl, Christen; Herzog, Sutter, Bertaggia; Lammer, Diem, Fabian Schnyder.

ZSC Lions: Schlegel; Blindenbacher, Geering; Seger, Bergeron; Stoffel, Siegenthaler; Daniel Schnyder; Baltisberger, Cunti, Wick; Bärtschi, Trachsler, Schäppi; Shannon, Malgin, Nilsson; Fritsche, Senteler, Bastl; Zangger.

Bemerkungen: Zug ohne Bürgler, Morant (beide verletzt) und Blaser (krank), ZSC Lions ohne Flüeler, Keller, Tabacek (alle verletzt), Smith (krank) und Künzle (gesperrt). Timeout Zug (37.). Cunti verschiesst Penalty (45.).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS