Navigation

Zuger Schüler entwerfen Plakate zu heissem Sound und Gehörschutz

Dieser Inhalt wurde am 01. April 2010 - 20:21 publiziert
(Keystone-SDA)

Zug - Zwei Klassen der Zuger Mittelschulen haben in Zusammenarbeit mit dem Amt für Umweltschutz unter dem Titel "Heisser Sound, cooler Gehörschutz" Präventionsplakate entworfen. Musikveranstalter können die Sujets gratis nutzen.
Die Plakate sollen bei Konzerten auf den Schallpegel und die nötigen Vorsorgemassnahmen hinweisen, wie die Zuger Baudirektion am Donnerstag mitteilte. Gemäss Gesetz müssen Musikveranstalter bei einem durchschnittlichen Schallpegel über 93 Dezibel einen Gehörschutz unentgeltlich abgeben.
Das Gesetz verpflichtet sie zudem, mit akustischen und visuellen Informationen auf die Gefahren starker Beschallung aufmerksam zu machen. Die Erfahrung zeige, dass dies oft nur mit zu diskreten Mitteln getan werde, heisst es in der Mitteilung. Das sei insofern keine Bagatelle, als im Kanton Zug jährlich über 700 Anlässe mit verstärkter Musik durchgeführt würden.
Insgesamt gestalteten eine 4. Klasse der Kantonsschule und eine 6. Klasse der Wirtschaftsmittelschule im Fach Bildnerisches Gestalten 19 Plakate zum Thema Sound und Gehörschutz. Sechs Entwürfe wurden von einer Jury ausgewählt und mit Preisen ausgezeichnet.

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?