Navigation

Zum Abschuss frei gegebener Jungwolf im Wallis erschossen

Die Wildhut des Kantons Wallis hat am Mittwoch einen zum Abschuss frei gegebenen Jungwolf abgeschossen. KEYSTONE/DOMINIC FAVRE sda-ats
Dieser Inhalt wurde am 22. Dezember 2016 - 12:44 publiziert
(Keystone-SDA)

Die Wildhut des Kantons Wallis hat am Donnerstag einen weiblichen Jungwolf in der Augstbordregion VS abgeschossen. Der sogenannte Regulationsabschuss erfolgte mit der Zustimmung des Bundesamtes für Umwelt (BAFU).

Das Jungtier sei in der Nacht in den Schattenbergen und in Siedlungsnähe abgeschossen worden, teilte der Kanton Wallis am Donnerstag mit. Nebst der Reduktion des Rudels solle der Abschuss eine abschreckende Wirkung haben, damit sich das Rudel von den Siedlungen fernhalte.

Der Kanton und das Bundesamt für Umwelt (BAFU) hatten am Mittwoch die Erlaubnis erteilt, das Jungtier abzuschiessen. Sie hätten übereinstimmend festgestellt, dass die Schwelle von 15 Nutztierrissen für die Regulierung überschritten sei, begründeten sie den Entscheid.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen